In einem ereignisarmen Zollern-Derby sorgte der FC 07 Albstadt bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. „Wir haben das ganz souverän gemacht“, bilanzierte Albstadts Coach Alexander Eberhart zufrieden.

Gegenüber der Klatsche in Kehlen stellte Trillfingens Spielertrainer Dennis Söll nur einmal um, brachte Joey-Leon Gerlach von Beginn. Anders Eberhart, der viermal rotieren ließ. Nach langer Verletzungspause feierte Andreas Hotz sein Startelf-Comeback. „Jeder in diesem Kader hat die Berechtigung zu spielen“, betonte der A-Lizenzinhaber.

Im Wollensack tat sich die neu formierte FC07-Truppe in der Anfangsphase schwer. Der Neuling arbeitete konsequent gegen den Ball, ließ wenig zu. Albstadt generierte zwar lange Ballbesitzzeiten – wirklich zwingend waren die Aktionen der Blau-Weißen allerdings nicht. In der elften Minute kombinierte sich Albstadt dann schnell und direkt über die linke Seite durch, Ilija Nebrigic stand in der Box völlig frei und bugsierte die Kugel über die Linie.

Die Eberhart-Elf war nun präsenter in den Zweikämpfen, lief das Schlusslicht früher an. Das zeigte Wirkung. Trillfingen wackelte, leistete sich viele einfache Ballverluste. Für den nächsten Aufreger sorgte der Primus nach einem Eckball, den TSV-Keeper André Krause noch von der Linie fischte (17. Minute). Per Kopf erzielte Matthias Endriß, der aus kurzer Distanz eine Flanke von Tim Koch veredelte, das 2:0 (18.). Die Söll-Truppe fand nicht mehr statt, war überfordert gegen spielstarke Nullsiebener. Diese machten weiter mächtig Tempo, erhöhten noch vor der Pause auf 3:0. Jan Dehner staubte nach einer kurzzeitigen Orientierungslosigkeit der TSV-Defensivabteilung aus zwei Metern ab (29.). Der 26-Jährige stand in Durchgang eins noch einmal im Fokus: mit einem missglückten Fallrückzieher (45.+2). Auf der Gegenseite erlebte FC07-Keeper Chris-Ian Leitenberger einen ereignisarmen Nachmittag – musste in den ersten 45 Minuten nicht einmal eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Nicolas Gil Rodriguez die nächste Möglichkeit, verpasste den Kasten aus 16 Metern aber deutlich (47.). Trillfingen investierte nun mehr, setzte aber offensiv nur sporadisch Akzente. Bei Albstadt fehlte in dieser Phase die Präzision – und Eberhart reagierte mit einem Dreifachwechsel (60.). Ohne zählbaren Erfolg. „Wieder mehr, mehr wollen“, forderte FC07-Kapitän Armin Hotz. Es dauerte allerdings bis zur 70. Minute, ehe die Gastgeber im Kollektiv einen Freistoß von Hakan Aktepe auf der Linie klären mussten. Albstadt machte noch einmal mehr Druck, suchte aber nicht mehr mit letzter Konsequenz den Abschluss. Pech hatte Akin Aktepe, der aus 20 Metern nur das Aluminium traf (76.). Das war’s. „Ich bin ergebnistechnisch zufrieden“, sagte Söll, „wir dürfen aber nicht vergessen, dass Albstadt nach der Pause einen Gang zurückgeschalten hat.“ Das hat ausgereicht, um Rang eins zu verteidigen.

Tore: 0:1 Nebrigic (11.), 0:2 Endriß (18.), 0:3 Dehner (29.).

Zuschauer: 250.