Zollernalbkreis Kreisliga A-Quali: Laufen schlägt Wessingen

Durch einen 2:1-Sieg über Wessingen sicherte sich der TSV Laufen (rote Trikots) am Freitag in Hart den Aufstieg in die Kreisliga A. Für Wessingen ist aber trotz der Niederlage noch nichts verloren. Der FCW darf in einer Woche in der Relegation gegen Onstmettingen antreten.
Durch einen 2:1-Sieg über Wessingen sicherte sich der TSV Laufen (rote Trikots) am Freitag in Hart den Aufstieg in die Kreisliga A. Für Wessingen ist aber trotz der Niederlage noch nichts verloren. Der FCW darf in einer Woche in der Relegation gegen Onstmettingen antreten. © Foto: Moschkon
Zollernalbkreis / Anna Wittmershaus 18.06.2018

Beinahe wär das Aufstiegsspiel zwischen dem TSV Laufen und dem FC Wessingen in die Verlängerung gegangen. Doch in der 88. Minute schoss Daniel Schneider den TSV durch seinen Treffer zum 2:1 in die Kreisliga A.

Es dauerte zunächst einige Minuten, bis die Partie annähernd an Fahrt aufnahm. Beide Mannschaften schienen Angst zu haben, einen entschiedenen Fehler zu machen. Ein Freistoß von Wessingens Spielertrainer Simon Holloch (2. Minute) und Laufens Versuch über Achim Stotz und Pascal Wagner (3.) waren die vorerst einzigen Vorstöße in den jeweiligen Strafraum.

In der achten Minute hatte TSV-Spieler Daniel Schneider die Führung auf dem Fuß. Er zog von links ab, FCW-Keeper Matthias Schraitle war schon geschlagen, doch Andreas Mayer rettete. Dann war es Wessingen, das auf das 1:0 drängte. Doch zu lange Bälle, TSV-Keeper Daniel Dannecker oder zu ungenaue Torschüsse verhinderten dieses. Wie man seine Chancen effektiv verwertet, zeigte Laufen. Schneider nutzte einen Patzer der Wessinger Abwehr zum 1:0 (24.). FCW-Akteur Max Mayer hatte fast die passende Antwort parat, stand allein vor dem Laufener Tor, verzog jedoch. Dann kam die kurze Drangphase der Albstädter.

Vor allem Schneider sorgte für Furore. Kurz darauf brachte aber Florian Bogenschütz den Ball in den TSV-Strafraum, wo Tobias Miess an Martin Saupp abgab. Da ein Laufener das Bein dazwischen hatte, landete das Leder nicht im Tor. Allerdings war nun Bogenschütz zur Stelle, der das Spielgerät im Gewühl fand und über die Linie bugsierte – 1:1 (39.).

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst wieder gemächlich zu. In der 58. Minute parierte Schraitle den Schuss von Tom Beuter, auch den Nachschuss von Tobias Dannecker konnte der FCW-Schlussmann abwehren. Laufen hatte nun kurz Oberwasser, ehe sich Wessingen mehr Spielanteile erkämpfte. Doch wieder blieben die Chancen ungenutzt und der TSV war effektiver: Schneider traf zum 2:1 (88.). Wessingen gab noch nicht auf. Manuel Mayer kam vor Laufens Kasten frei zum Schuss – vorbei.

Marcel Klucks versuchte es von der Seite, doch der Ball wurde von der Linie gekratzt (90 .+3). „Wir haben in der zweiten Halbzeit den entscheidenden Fehler gemacht“, sagte FCW-Coach Holloch. TSV-Trainer Steffen Hölle räumte ein, dass bei seinem Team in Durchgang zwei etwas die Kraft gefehlt habe. „Nach drei Spielen in so kurzer Zeit ist man müde, aber das ist jetzt egal.“ Während Laufen durch den 2:1-Erfolg in die Kreisliga A aufgestiegen ist, bekommt Wessingen noch eine zweite Chance. Am 23. Juni trifft der FCW in der Relegation auf den FC Onstmettingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel