Zollernalbkreis Kreisliga A 2: Onstmettingen verpasst Überraschung

Nach zwei Niederlagen in Folge fand der SV Rosenfeld am Sonntag wieder in die Spur. Mit dem 3:1-Erfolg über Weildorf/Bittelbronn behauptete der SVR den zehnten Tabellenplatz.
Nach zwei Niederlagen in Folge fand der SV Rosenfeld am Sonntag wieder in die Spur. Mit dem 3:1-Erfolg über Weildorf/Bittelbronn behauptete der SVR den zehnten Tabellenplatz. © Foto: Fuhrmann
Zollernalbkreis / Eugen Merz 14.05.2018
Die Titelaspiranten taten sich schwer, dennoch konnten sowohl Melchingen als auch Hechingen überzeugen.

Gauselfingen/Hausen i. K. – Grosselfingen 1:0 (1:0). Beide Mannschaften schenkten sich nichts, es wurde um jeden Meter Boden gekämpft. Die Hausherren hielten gut dagegen. Erst nach der Pause kamen sie unter Druck, doch zeigte Torwart Michael Norpalika eine gute Leistung und rettete den Sieg über die Zeit.

Tor: 1:0 Butterstein (11.).

Onstmettingen – Hechingen 2:3 (0:2). Die erste Viertelstunde war ausgeglichen, danach wurde der Gast stärker und führte zur Pause verdient mit 2:0. Der FCO zeigte sich aber nicht geschockt und übernahm in Durchgang zwei das Kommando. Der Lohn war das 2:2, doch ein Standard zerstörte die Siegträume der Albstädter.

Tore: 0:1 Cunsolo (35.), 0:2 Sarmusak (42), 1:2 Karakas (73.), 2:2 Klaiber (79.), 2:3 Dehner (90.+2).

Stetten/Salmendingen – Melchingen 1:2 (1:2). Der FC Stetten/Salmendingen war die aktivere Mannschaft, doch spielten die Hausherren nicht zwingend genug, um den Favoriten zu stürzen. Melchingen tat sich auch nach der Führung schwer, obwohl die Hausherren ab der 31. Minute in Unterzahl spielen mussten.

Tore: 0:1 (17.), 1:1 Maichle (20.), 1:2 (31.).

Weildorf/Bittelbronn – Rosenfeld 1:3 (0:2). Die Gäste zeigten sich bissiger in den Zweikämpfen und aggressiver. Durch zwei Abwehrfehler begünstigt, stand es frühzeitig 0:2. Auch der Anschlusstreffer nach einer Stunde gab dem Spiel keine Wende und so gewann Rosenfeld – trotz Unterzahl ab der 70. Minute – nicht unverdient.

Tore: 0:1 Keles (5.), 0:2 Boon (11.), 1:2 Esslinger (61.), 1:3 Mayer (73.).

Killertal – Leidringen 1:3 (0:1). Das Spiel stand auf keinem besonders hohen Niveau, insbesondere die Hausherren konnten ihre Leistungen der vergangenen Wochen nicht bestätigen. Die Partie verlief ausgeglichen, doch nutzte Leidringen die Chancen konsequenter. Der FCK war in der zweiten Halbzeit weiter bemüht, mehr als das 1:3 war aber nicht drin.

Tore: 0:1, 0:2 Haug (44., 50.), 0:3 Beck (76.), 1:3 Würzinger (87./Elfmeter).

Boll/Stein 2 – Weilheim/Fried-richstraße 5:0 (1:0). Das Spiel in Boll war eine eindeutige Sache zugunsten der Hausherren. Diese stellten die in allen Belangen überlegene Mannschaft. So rollte von Beginn an ein Angriff nach dem anderen in Richtung Gästetor. Einziges Manko: die Chancenverwertung. Denn für den TSV wäre sogar ein noch höherer Sieg möglich gewesen.

Tore: 1:0 Turansky (43.), 2:0, 3:0 Ditzendorf (48., 59.), 4:0 Nuzdic (77.), 5:0 Ditzendorf (87.).