Fußball Karl Ritter nach 1260 Spielen verabschiedet

Karl Ritter (Bildmitte) vom TSV Stetten wurde vor seinem 1260. Spiel als Fußball-Schiedsrichter verabschiedet.
Karl Ritter (Bildmitte) vom TSV Stetten wurde vor seinem 1260. Spiel als Fußball-Schiedsrichter verabschiedet. © Foto: Franz Buckenmaier
Stetten / Franz Buckenmaier 05.06.2018

Vor dem Spiel der Frauenfußball-Bezirksklasse, das  der TSV Stetten/Hechingen gegen den SV Schwenningen/Heuberg mit 6:0 gewann, wurde der langjährige aktive Schiedsrichter Karl Ritter nach 1260 von ihm geleiteten Spielen und 45-jähriger Schiedsrichtertätigkeit aus der aktiven Laufbahn verabschiedet.

Karl Ritter war 45 Jahre als Schiedsrichter in den Reihen des TSV Stetten, dem er bereits 1972 als Spieler beitrat, tätig. Bereits 1973 wurde er auch Schiedsrichter. Der Job mit der Pfeife wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt, denn sein Vater Franz Ritter war in früheren Jahren ebenfalls als Schiedsrichter tätig. Auch Karl Ritters Sohn schlug die Laufbahn als Schiedsrichter ein.

Um für den TSV Stetten als Schiedsrichter anrechenbar zu sein, musste er jährlich mindestens 15 Spiele leiten und mindestens vier Schulungen besuchen. Seine Karriere reichte bis zur Bezirksklasse. Auf eine Qualifikation für höhere Spielklassen musste der Lokomotivführer aus beruflichen Gründen verzichten.

Von 2015 bis 2018 war Karl Ritter Obmann der Schiedsrichtergruppe Hechingen. Für seine jahrzehntelange Schiedsrichtertätigkeit erhielt er eine stattliche Anzahl von Auszeichnungen, nämlich die Schiedsrichterehrennadeln in Bronze, Silber und Gold, die Verbandsehrennadel in Bronze des Württembergischen Fußballverbandes und die Verdienstnadel in Gold des TSV Stetten. Der TSV Stetten hat Karl Ritter auch zum Ehrenmitglied ernannt.

Zu seinem letzten Spiel waren Bezirksschiedsrichterobmann Antonio De Rossi und die Ausschussmitglieder Jonas Toranzo und Günter Wagner sowie die Staffelleiterin der Bezirksklasse Schwarzwald/Zollern für Frauenfußball und Ausschussmitglied Andrea Bisinger gekommen. Sie würdigten Ritters Verdienste um das Schiedsrichterwesen im Bezirk und verabschiedeten ihn aus dem aktiven Dienst. Zur Erinnerung erhielt er eine Stele mit der Zahl der geleiteten Fußballspiele und dem Wappen des Württembergischen Fußballverbandes übergeben. Für den TSV Stetten dankten der Vorsitzende Marcel Perreau und Schriftführerin Jenny Buckenmaier und überreichten einen Geschenkkorb. Dann brachte Karl Ritter sein letztes Spiel gewohnt souverän über die Bühne.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel