Balingen Indoorcup: Torverhältnis gibt den Ausschlag

Der TSV Frommern flog als Gruppendritter raus.
Der TSV Frommern flog als Gruppendritter raus. © Foto: Moschkon
Balingen / Matthias Zahner 29.12.2017

Enge Begegnungen haben sich die Mannschaften am zweiten Abend des Sparkassen-Indoor-Cups geliefert. Vor allem in der Gruppe 3 war die Entscheidung um den Einzug in die Zwischenrunde hauchdünn.

In dieser war der Bezirksligist FV Rot-Weiß Ebingen das Maß der Dinge. Acht Punkte aus vier Spielen ergatterten die Rot-Weißen. Nach einem 0:0 gegen den SV Stetten/Haigerloch zum Auftakt besiegten die Ebinger den TSV Geislingen mit 3:2 – gaben allerdings in dieser Partie eine 3:0-Führung fast noch aus der Hand – und den TSV Boll mit 3:1. Im letzten Gruppenspiel reichte den Rot-Weißen gegen den FSV Schwenningen ein 1:1-Unentschieden für den Gruppensieg.

Nach diesem Ergebnis war das Vorrundenaus für Stetten/Haigerloch quasi besiegelt. Denn für ein Weiterkommen hätten die Haigerlocher gegen Geislingen einen Sieg mit zwölf Toren Vorsprung gebraucht. Am Ende war der 8:1-Kantersieg aber zu wenig. Stattdessen qualifizierte sich Schwenningen aufgrund des besseren Torverhältnisses als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde. Der A-Ligist aus dem Bezirk Schwarzwald steigerte sich nach einer 0:2-Auftaktpleite gegen den TSV Boll und besiegte Geislingen mit 5:1 und anschließend Stetten/Haigerloch gar mit 6:0.

Die Gruppe 4 dominierte der in der Halle gewohnt starke FC Steinhofen. Gegen Bezirksliga-Konkurrent FC 07 Albstadt 2 gewann Steinhofen mit 2:0 und gegen den FC Grosselfingen mit 3:0. Gegen den SV Kolbingen besorgte Steinhofens Anton Kelsch zehn Sekunden vor Schluss den 2:1-Siegtreffer und löste damit für sein Team frühzeitig das Ticket für die Zwischenrunde. „Ich denke, wir hatten eine sehr ausgeglichene Gruppe. Wir sind natürlich zufrieden, dass wir weitergekommen sind und wollen weiter Spaß haben in der Halle. Ziele haben wir uns keine gesetzt“, sagte FC-Spielertrainer Dionis Mavraj, dessen Team abschließend mit 2:5 gegen die U 19 des TSV Frommern verlor.

Den zweiten Platz krallte sich der FC 07 Albstadt 2. Für den Bezirksliga-Tabellenführer sah es allerdings nach der 0:2-Pleite im ersten Spiel gegen Steinhofen und einem 1:1-Unentschieden gegen Frommerns U 19 zunächst nicht gut aus. Doch die Nullsiebener berappelten sich und besiegten anschließend den FC Grosselfingen mit 3:2 und in der letzten Begegnung den SV Kolbingen mit 5:2.

Die Sportfreunde Bitz spielten sich souverän durch die Gruppe 5. Der Bezirksligist bezwang den TSV Frommern mit 1:0, den SV Spaichingen mit 4:1 und die TSG Margrethausen in einem engen Match, das Timo Riester erst kurz vor Schluss entschied, mit 2:1. Im abschließenden Gruppenspiel unterlagen die Sportfreunde der Spvgg Truchtelfingen (2:1). Die letzte Partie dieser Gruppe zwischen dem TSV Frommern und dem Schwarzwälder C-Ligisten SV Spaichingen entschied über den zweiten Platz.

Spaichingen brachte es nach Siegen gegen Truchtelfingen (Endstand: 2:0) und Margrethausen (3:2) auf sechs Zähler. Frommern hatte durch das 1:1 gegen Margrethausen und das 3:1 gegen Truchtelfingen vier Punkte auf dem Konto. Am Ende siegte Spaichingen mit 4:1 und kam wie Bitz auf neun Punkte.
Am Freitag duellieren sich in Gruppe 6 ab 17 Uhr der SV Dotternhausen, der SV Tieringen, der FC Hechingen, Pamukkalespor Haigerloch und die SG Erzingen/Endingen/Roßwangen. Ab 19 Uhr beginnt dann die Zwischenrunde, das Finale um den „Kleinen“ Pokal beginnt um 22.15 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel