Im ersten Spiel kam die SG Haigerloch/Trillfingen 2 nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen das Reserveteam aus Weildorf/Bittelbronn hinaus. In der anschließenden Begegnung fertigte der SV Stetten/Haigerloch Jadran Balingen mit 5:1 ab. Der spätere Gewinner TSV Trillfingen startete ebenfalls mit einem Sieg in das Turnier. Mit 3:2 behielt die Truppe von Trainer Dennis Söll gegen den SV Horgen die Oberhand.

Grün-Weiß spielt souverän

Die Grün-Weißen aus Stetten sicherten sich mit weiteren Siegen gegen den FC Schmiden, die SG Weildorf/Bittelbronn 2 (beide 4:0) und Haigerloch/Trillfingen 2 (5:0) das Ticket für das Halbfinale.

Landesligist zeigt seine Stärke

Auch Trillfingen ließ in seiner Gruppe nichts mehr anbrennen und zog mit „Dreiern“ gegen den TSV Stein (3:0), Pamukkalespor Haigerloch (5:0) und der SG Weildorf/Bittelbronn (4:2) ohne Punktverlust in die Runde der letzten Vier ein.

Sieben Punkte nach der Vorrunde

Mit sieben Punkten nach der Vorrunde schaffte es die SG Weildorf/Bittelbronn sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Komplettiert wurde die Vorschlussrunde durch Jadran Balingen, das sich nach der Auftaktniederlage steigerte und mit einem Unentschieden (3:3 gegen SG Weildorf/Bittelbronn 2) und zwei Siegen (5:0 gegen Haigerloch/Trillfingen 2, 3:2 gegen Schmiden) doch noch das Ticket lösten.

Zehnmeterschießen bringt die Entscheidung

Im ersten Semifinale zwischen Stetten und Weildorf/Bittelbronn stand es nach Ablauf der regulären Zeit 1:1. Somit mussten die Teams im Zehnmeterschießen gegeneinander antreten, das der Bezirksligist mit 9:8 gewann und ins Finale einzog. Im zweiten Halbfinale ließ Trillfingen Jadran Balingen keine Chance und triumphierte mit 5:2.

Jadran wird Dritter

Den dritten Platz krallte sich Jadran, das mit 6:5 über Weildorf/Bittelbronn erfolgreich war.

Im Finale standen sich somit der SV Stetten/Haigerloch und der favorisierte TSV Trillfingen gegenüber. In einer packenden Partie behielt der Landesligist mit einem 3:1-Sieg die Oberhand und verteidigte damit den Titel.

Torjägerkanone für Kai Krause

Außerdem holte sich TSV-Angreifer Kai Krause mit sechs Treffern die Torjägerkanone des Turniers. Spielertrainer Dennis Söll zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Der Turniersieg war verdient, wir waren über den Tag gesehen die konstanteste und spielerisch stärkste Mannschaft.“

Thomas Fischer, vom veranstalteten SV Haigerloch, zog eine positive Bilanz: „Das Turnier war sehr gut besucht, die Mannschaften haben tollen Fußball geboten für die Zuschauer.“