Fußball FC Hechingen steigt in die Bezirksliga auf

Der FC Hechingen (in Weiß) hat den Aufstieg geschafft.
Der FC Hechingen (in Weiß) hat den Aufstieg geschafft. © Foto: Archiv
Hechingen / Marcus Arndt 24.06.2018
Ein 3:0-Sieg im Entscheidungsspiel gegen den FC Winterlingen beschert den Weiherkickern die Rückkehr in die Bezirksliga.

Autocorsos in Hechingen – und nicht wegen der WM: Der FC 07 Hechingen feiert die Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga. Am Sonntagnachmittag besiegte das Team von Trainer Stefan Ermantraut im Entscheidungsspiel in Gruol den FC Winterlingen klar und verdient mit 3:0. Für alle drei Tore sorgte Gianluca Wagner mit einem Hattrick vor der Pause. Die Winterlinger steigen damit in die Kreisliga A ab.

Die Sehnsucht nach der Rückkehr in die Bezirksliga war bei den Schwarz-Weißen groß – und das war in der Relegation gegen den FC Winterlingen spürbar. Überragend: Gianluca Wagner mit einem Hattrick in Durchgang eins.

Gegenüber dem 2:1-Erfolg im Entscheidungsspiel über den SV Tieringen änderte Hechingens Trainer Stefan Ermantraut seine Startelf auf zwei Positionen: Neben Siegtorschütze Ekrem Hajra spielte Bekir Bektas von Beginn an. Beim FCW fehlten hingegen zwei arrivierte Akteure, „was es für uns nicht leichter machte, zumal die Vorbereitung schlecht verlief “, wie es Maik Gebhardt formulierte.

Der Coach des Bezirksliga-Vorletzten war in Gruol um seine Aufgabe nicht zu beneiden, zumal seine dezimierte Truppe gegen den spielstarken Kontrahenten aus der Zollernstadt früh auf verlorenem Posten stand, „und nach dem 0:2 aufgab“, kritisierte Gebhardt. Einzig in der Anfangsphase präsentierten sich die Grün-Weißen auf Augenhöhe, generierten nach fünf Minuten sogar die erste Halbchance. Präzise flankte Gökmen Sanuk, Markus Schenzle brachte per Kopf aber keinen Druck hinter den Ball.

In der Folge dominierte der A 2-Vizemeister, welcher immer wieder schnell und direkt über die rechte Seite kombinierte. Der ehemalige Albstädter Georgios Joakimidis setzte sich gegen zwei, drei Gegenspieler durch, doch die Ermantraut-Elf nutzte ihre Möglichkeiten zunächst nicht. Völlig frei scheiterte Bektas an FCW-Keeper Maik Schick (10. Minute) und ein Dehner-Freistoß klatschte gegen den Pfosten (15.). Winterlingen fand hingegen nicht statt. Patrick Draskovic hatte zwar viele Ballkontakte, blieb aber ebenso wirkungslos wie Christian Rieker. Anders Hechingen, das mit einem Doppelschlag für klare Verhältnisse sorgte.

„Große Spiele brauchen große Spieler“, sagte Ermantraut, „und Gianluca ist so einer.“ Nach einer klasse Vorlage von Joakimidis netzte der 23-Jährige flach und präzise aus zehn Metern (20.). Nur 120 Sekunden später kam er erneut zum Abschluss und war abermals erfolgreich. Schick machte beim haltbaren Schuss allerdings keine gute Figur. Noch vor der Pause drängten die Zol-lernstädter auf die Entscheidung. Wiederum patzte Winterlingen und wiederum traf Wagner. Diesmal perfekt von Gaspare Amaro – der stark das Spielgerät am eigenen Strafraum eroberte – in Szene gesetzt, lief Wagner alleine auf Schick zu und machte das 3:0 (37.). „Durch individuelle Fehler haben wir drei Gegentore kassiert“, ärgerte sich der FCW-Übungsleiter, „ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass wir uns nur selbst schlagen können – und so ist es dann auch passiert. Nach dem zweiten Gegentor kam nichts mehr von uns.“

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb Hechingen am Drücker, hatte durch Dennys Noll (60.), Wagner (74., 78.) und Joakimidis (76.) eine Fülle guter Möglichkeiten. Es blieb jedoch beim 3:0 – und damit war Winterlingen noch gut bedient. „Ich bin enttäuscht“, haderte Gebhardt mit seinem Team, während sein Gegenüber Ermantraut jubelte: „Das war eine perfekte Performance von uns. Wir waren giftiger als der Gegner und haben sehr schnell umgeschaltet.“

FC Winterlingen: Maik Schick; Löchel, Gulde, Schenzle (61. Zeljko Draskovic), Kristian Draskovic (46. Bihler), Rieker, Weiß, Marcel Schick, Patrick Draskovic, Öztürk (68. Fuchs), Sanuk (72. Dreher).

FC Hechingen: Spyridopoulos; Martaler, Olgun, Ekrem Hajra (57. Noll), Wagner (85. Sarmusak), Bektas (87. Cunsolo), Ricciardi, Joakimidis (90. Vatovci), Amaro, Dehner, Faton Hajra.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Wagner (20., 22., 37.).

Schiedsrichter: Vincent Schöller (Altensteig).

Zuschauer: 420.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel