Grosselfingen Engelhardt: „Wollen vordere Teams ärgern“

Lothar Engelhardt trainiert den FC Grosselfingen.
Lothar Engelhardt trainiert den FC Grosselfingen. © Foto: Moschkon
Grosselfingen / Matthias Zahner 09.04.2018
Zu Saisonbeginn hat Lothar Engelhardt den Trainerposten des A 2-Ligisten FC Grosselfingen übernommen.

Zuvor war er unter anderem Co-Trainer bei der zweiten und anschließend der ersten Mannschaft der TSG Balingen. Mit dem 46-Jährigen sprach unser Redaktionsmitglied Matthias Zahner.

Herr Engelhardt, wie zufrieden sind Sie mit der bisherigen Saison?

Lothar Engelhardt: Wir sind richtig klasse in die Runde gestartet. Das hätte von uns niemand erwartet. Aber nach der guten Anfangsphase mit sechs Siegen und einem Unentschieden hatten wir einen schlechten Monat mit vier Niederlagen. Das hat uns zurückgeworfen.

Was war der Grund für die Negativserie?

In diesen Spielen waren wir nicht konzentriert genug. Wir haben die Partien immer gegen Ende verloren, das lag aber nicht an der Kondition – die Jungs sind fit –, sondern an der mangelnden Cleverness. Wir haben eine junge Truppe. Drei Spieler sind aus der A-Jugend zu uns gestoßen.

Sprechen wir über das Positive: Was hat Ihnen gut gefallen?

Dass die Jungs im Training viel Gas geben. Da schont sich niemand. Ich verlange viel von den Spielern, aber sie ziehen voll mit. Das ist schon viel wert. Denn das überträgt sich dann auf die Spiele.

Was erwarten Sie von der restlichen Saison?

Ich denke, der Aufstieg ist dieses Jahr nicht mehr drin. Aber wir wollen das Zünglein an der Waage spielen und die vorderen Teams ärgern. Ich hoffe, dass wir die Saison auf Platz drei bis fünf abschließen.

Sie haben es angesprochen: Das Team ist sehr jung. Welches Potenzial steckt in ihm?

Potenzial ist genug da. Ich mache nächstes Jahr nochmal weiter als Trainer und freue mich schon auf die A-Jugendlichen, die 18 Jahre alt werden. Mir macht es einfach Spaß, mit den jungen Spielern zu arbeiten.

Ist nächste Saison der Aufstieg ein Thema in Grosselfingen?

Wir wollen uns nächstes Jahr auf jeden Fall verbessern. Das würde – falls wir diese Runde unser Ziel erreichen – Platz eins bis drei bedeuten.

Wer wird Meister und wer geht in die Relegation?

Ich denke, das machen Melchingen und Hechingen unter sich aus. Hechingen hat von den Spielern her sicherlich das meiste Potenzial.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel