Burladingen Dragan Trivic: Eine Frage der Fitness

Dragan Trivic glaubt an den Klassenerhalt.
Dragan Trivic glaubt an den Klassenerhalt. © Foto: AF
Burladingen / Anna Wittmershaus 16.04.2018
In der neuen Spielklasse kämpft der FC Burladingen 2 um den Klassenerhalt.

Zuletzt war jedoch ein Aufwärtstrend bei den Fehlastädtern zu erkennen. Mit Burladingens Trainer Dragan Trivic sprach unser Redaktionsmitglied Anna Wittmershaus.

Herr Trivic, warum tut sich der FC Burladingen 2 bislang in der Kreisliga A 2 so schwer?

Dragan Trivic: Das liegt vor allem an unserer Fitness. Wir hatten im Vergleich zur letzten B-Liga-Saison im vergangenen Sommer eine schlechte Vorbereitung. Es haben viele Spieler gefehlt, weil sie verletzt oder im Urlaub waren.

Nach der Winterpause läuft es für Ihre Mannschaft besser. Unter anderem gab es nur eine knappe Niederlage gegen Tabellenführer Melchingen. Ist das ein Aufwärtstrend?

Ja, das würde ich schon so sehen. Wir haben in der Winterpause gut gearbeitet und unsere Fitness verbessern können. Das ist sehr wichtig. Denn in dieser Liga gibt es zwar ein paar Spitzenmannschaften, das restliche Feld ist aber sehr ausgeglichen. Es ist eine Frage der Fitness, ob man sich gegen die anderen Teams durchsetzen kann. Gegen Melchingen wäre für uns sogar mehr drin gewesen. Daher bin ich auch zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen können.

Acht Spiele hat Burladingen 2 in dieser Runde noch vor sich, darunter auch das Duell mit dem Topteam Hechingen und dem direkten Konkurrenten Onstmettingen. Wie bewerten Sie das Restprogramm?

Das Spiel gegen Hechingen wird sicher schwer, aber sonst bin ich sehr optimistisch. Gegen viele der Mannschaften, gegen die wir uns auswärts nicht schlecht präsentiert haben, spielen wir nun zu Hause. Da rechne ich mir schon einiges aus.

Wie ist in Ihren Augen aktuell die Stimmung in der zweiten Burladinger Mannschaft?

Die Stimmung im Team würde ich als gut beschreiben. Dazu trägt natürlich auch bei, dass wir zuletzt ein paar Punkte eingefahren haben und wir nicht mehr – wie noch zu Beginn der Runde – abgeschlagen auf dem letzten Platz stehen. Die Jungs trainieren gut.

Werden Sie auch in der kommenden Runde als Trainer der zweiten Burladinger Mannschaft auf der Bank sitzen?

Nein. Aus privaten Gründen ist eine Pause geplant.