Zollernalbkreis Bezirkspokal: Titelverteidiger eliminiert Ebingen

Die zweite Runde des Bezirkspokals geht am 27. September über die Bühne.
Die zweite Runde des Bezirkspokals geht am 27. September über die Bühne. © Foto: SWP
Zollernalbkreis / Anna Wittmershaus 19.08.2018
Vier Mannschaften aus dem Oberhaus müssen nach der ersten Runde bereits die Segel streichen.

Der Großteil der ersten Runde des Bezirkspokals ist bereits ausgespielt. Bisher ging es dabei in vier Partien ins Elfmeterschießen. Hohe Kantersiege gab es drei. Viermal gewann die klassentiefere Mannschaft.

Das einzige Bezirksligaduell in Runde eins bestritten der FV Rot-Weiß Ebingen und der Titelverteidiger SV Erlaheim. Bereits in der zehnten Minute ging dabei der SVE mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause legte der Vorjahressieger zum 2:0 nach (41. Minute). Anschließend fielen keine Treffer mehr und so war für Ebingen nach der ersten Runde schon End?station im Bezirkspokal.

Mit Rangendingen, Heinstetten und Hart/Owingen mussten drei weitere Bezirksligisten bereits die Segel streichen – alle gegen Teams aus der Kreisliga A 1. Der SVR unterlag dem FC Winterlingen mit 0:2. Hart/Owingen musste sich der SG Nusplingen/Obernheim 2 mit 1:3 geschlagen geben. Bezirks-liga-Neuling Heinstetten verlor unterdessen mit 1:2 nur knapp gegen den ehemaligen Ligarivalen SV Hartheim.

Ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten gab es auch in Binsdorf. Dort empfing die heimische Spvgg den B 2-Meister SV Heselwangen. Den Führungstreffer der Binsdorfer konnte der SVH noch ausgleichen, im Elfmeterschießen zeigten sich aber die Gäste als treffsicherer und gewannen mit 6:4. Ebenfalls Unentschieden stand es nach 90 Minuten zwischen der SG Boll/Stein und dem Bezirksligisten FC Hechingen. Vom Punkt setzt sich am Ende der FCH mit 3:1 durch. Deutlich mehr Treffer gab es in Pfeffingen zu sehen. Nach der regulären Spielzeit stand es zwischen dem FCP und dem FC Burladingen 2 3:3. Im Elfmeterschießen fielen weitere 13 Tore. Die Pfeffinger brachten einen Treffer mehr im gegnerischen Kasten unter und gewannen die Partie mit 10:9. Auch Bezirksligist FC Steinhofen musste beim klassentieferen FC Killertal lange zittern, gewann vom Punkt aber ebenfalls mit 10:9.

Drei Mannschaften feierten unterdessen hohe Kantersiege. Bezirksligist SV Stetten/Haigerloch setzte sich mit 10:0 gegen Rangendingen 2/Stetten 2 durch. Mit drei Treffern weniger (7:0) fegt der SV Gruol die zweite Mannschaft des SV Dotternhausen vom Platz. A 1-Ligist TSV Frommern fertigte derweil den SV Heiligenzimmern (A 2) ebenfalls mit 7:0 ab.

Zwei Mannschaften haben unterdessen kampflos die nächste Runde erreicht. Die Begegnung der SG Haigerloch/Trillfingen 2/ Bad Imnau gegen die SG Nus?plingen/Obernheim wurde mit 3:0 für die Spielgemeinschaft vom Großen Heuberg gewertet. Die SG Sickingen/Hechingen 2 bekam ebenfalls am Grünen Tisch den Sieg gegen die zweite Mannschaft des SV Heinstetten zugesprochen.

Trillfingen trifft auf Aufsteiger

Die zweite Runde des Bezirkspokals wird am 27. September über die Bühne gehen. Erneut werden dann Bezirksligisten aufeinandertreffen. Der SV Gruol bekommt es mit der SG Nusplingen/Obernheim zu tun. Der TSV Trillfingen tritt dann gegen den Aufsteiger FC Hechingen an. Sollte Burladingen sein Erstrundenduell gegen die SG Gauselfingen/Hausen i.K. gewinnen, würde auch der FCB mit Harthausen auf einen Ligarivalen treffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel