Zollernalbkreis Bezirksliga: Tordifferenz im Fernduell entscheidend

Dotternhausen hat den Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft.
Dotternhausen hat den Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft. © Foto: Moschkon
Zollernalbkreis / Eugen Merz 11.06.2018
Erwartungsgemäß hat Dotternhausen in der Bezirksliga die Meisterschaft perfekt gemacht. Dramatisch verlief der Abstiegskampf.

Im Saisonfinale hat sich der SV Rangendingen mit einem 3:3 in Erlaheim gerettet. Für die Mühlwasen-Kicker ging es rauf im Klassement: von Rang 14 auf 13. Auf den vorletzten Tabellenplatz fiel der FC Winterlingen zurück. Da es keinen Landesliga-Absteiger aus dem Bezirk Zollern gibt, spielt der Hochalb-Klub die Abstiegsrelegation. In die Kreis᠆liga A müssen die Sportfreunde Bitz absteigen.

Die Spiele:

Gruol – Dotternhausen 0:0. Die Plettenberg-Elf hat den Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft. Das Spitzenspiel auf dem Freihof blieb torlos. Der SV Gruol investierte viel, verpasste aber die Sensation.

Tore: Fehlanzeige

Erlaheim – Rangendingen 3:3 (2:0). Auf dem Eichberg drehte die Mühlwasen-Elf noch einen 0:3-Rückstand. Nach einer Roten Karte gegen die Gastgeber schaffte Rangendingen noch die Ergebniswende und – aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Winterlingen – den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Bezirks.

Tore: 1:0 T. Welte (25.), 2:0, 3:0 R. Müller (45., 50.), 3:1 Hermann (70.), 3:2 Durmaz (75.), 3:3 Mäuerle (85.).

Winterlingen – Ebingen 0:2 (0:2). Die Heimpleite gegen die Albstädter ist symptomatisch für die schwache Saison des ehemaligen Landesligisten. Nach einem frühen Rückstand setzte Winterlingen keine Impulse mehr und geht nun als Tabellenvorletzter in die Abstiegsrelegation.

Tore: 0:1 Royer (11.), 0:2 Hartmann (32./ Elfmeter).

Trillfingen – Harthausen 0:2 (0:1). Die Schaupp-Elf setzte ihre gute Serie der vergangenen Wochen fort. Die Scher-Kicker waren auch in Trillfingen tonangebend und siegten verdient.

Tore: 0:1 F. Maier (26.), 0:2 D. Gauggel (51.).

Hart/Owingen – Burladingen 3:2 (2:0). Aus eigener Kraft hat die Spielgemeinschaft aus Hart und Owingen den Klassenerhalt geschafft. Die Gastgeber führten bereits mit 3:1, ehe es nach einem 
Eigentor noch einmal eng wurde.

Tore: 1:0 P. Sauter (24.), 2:0 Gaksteder (45.), 2:1 Cattaneo (67.), 3:1 Gaksteder (75.), 3:2 Ruderschmidt (81./Eigentor).

Bitz – Nusplingen 1:5 (0:1). Die Sportfreunde, welche fünf der vergangenen sechs Spiele verloren haben, konnten auch im Saisonfinale die Negativserie der vergangenen Wochen nicht stoppen und steigen nach der 1:5-Klatsche in die Kreisliga ab. Entscheidend: das 0:2 kurz nach der Pause.

Tore: 0:1 Horn (35.), 0:2 Villing (47.), 0:3 Horn (64.), 1:3 Klare (83.), 1:4 Braun (88.), 1:5 Zirn (89.).

Steinhofen – Stetten/Haigerloch 4:1 (2:1). Einen frühen Rückstand drehte Steinhofen noch vor der Pause und baute den Vorsprung nach dem Seitenwechsel sukzessive aus. Während die Gastgeber ihre Chancen konsequent nutzten, ließen die Grün-Weißen zu viele Möglichkeiten liegen.

Tore: 0:1 Russ (8.), 1:1 Sakat (33./Elfmeter), 2:1 Kelsch (38.), 3:1, 4:1 Ruiz-Vogt (57., 65.).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel