Balingen / Marcel Schlegel Die TSG Balingen 2 verlor am Mittwochabend das Viertelfinale gegen Oberligist SGV Freiberg mit 1:4.

Auf die schlechte Nachricht ließen die Verantwortlichen der TSG Balingen am Mittwoch eine gute folgen: Nach der 1:4 (1:2)-Niederlage des Balinger Landesligisten im Viertelfinale des württembergischen Verbandspokal gegen den SGV Freiberg (Oberliga) gab die TSG die Vertragsverlängerung mit dem Trainerduo Joachim Koch/Patrick Allgaier bekannt.

„Wir waren ein ehrenwerter Gegner“, meinte Koch nach dem Pokal-Aus. Er sei stolz auf die Leistung seines Teams, das sowohl spielerisch, wie auch kämpferisch überzeugt habe. „Mit etwas Spielglück machen wir schnell das zweite Tor – aber genau hier lag der entscheidende Unterschied: in der Chancenverwertung.“

Mutig und zunächst ebenbürtig hatten die Balinger, die insbesondere nach Ballgewinnen einen tadellosen Konterfußball zeigten, das Pokalspiel begonnen. Nach noch harmlosen Annäherungsversuchen durch Paul Kozik (7. Minute) und den überragenden Cedric Guarino (16.) war es schließlich Kozik, der die TSG in der 16. Minute nicht unverdient in Führung brachte: Dem Balinger rutschte eine Flanke über den Schlappen, der Ball wurde lang und schlug zum 1:0 im linken Winkel ein.

Kurz darauf hätte Pascal Schoch den zweiten Treffer besorgen müssen, als Guarino den Stürmer nach einer Freiberger Ecke schickte, SGV-Keeper Alexander Michalik brachte im direkten Duell jedoch noch ein Bein ans Leder (19.).

Die Strafe folgte auf dem Fuß: Thomas Gentner bediente Steven Kröner am langen Pfosten, der köpfte zum 1:1 ein (23.). Gentner legte auch das 2:1 (40.) auf: Seine flache Hereingabe verwandelte am langen Pfosten Marcel Sökler problemlos. Wieder Schoch hätte vor der Pause den Ausgleich machen können (43.).

Auch nach dem Seitenwechsel lieferte die Koch-Elf dem Favoriten einen großen Kampf. Die TSG 2 aber blieb vor dem Tor glücklos – und Freiberg eiskalt: Leon Braun schoss zum 1:3 ein (57.).

Guarino versprang in der 79. Minute im Strafraum der Ball – besser machte es auf der Gegenseite Mert Öztürk, der Balingens Torwart Martin Grom zum 4:1 überwinden konnte (80.). Der Keeper rettete in der Nachspielzeit noch zweimal klasse, zuvor hatte Balingens Raphael Hipp die Latte getroffen (90.).