Albstadt / Matthias Zahner Die Nullsiebener unterlagen im Viertelfinale beim Verbandsliga-Kontrahenten TSV Essingen mit 6:7 nach Elfmeterschießen.

In einem intensiven Pokalfight hatte es nach 120 Minuten 1:1 gestanden. Im Elfmeterschießen avancierte Essingens Jonas Gebauer zum Matchwinner. Der TSV-Keeper hielt den sechsten Albstädter Versuch von Hakan Aktepe.

„Wir haben ein sensationelles Spiel abgeliefert“, war FC 07-Trainer Alexander Eberhart mit dem Auftritt seiner Mannschaft vollauf zufrieden. Die zeigte vor allem in den ersten 45 Minuten eine bärenstarke Vorstellung.

Genau eine Chance hatten die Gastgeber im ersten Durchgang: Niklas Groiß setzte in der sechsten Minute seinen Schuss allerdings zu hoch an. 120 Sekunden später fand Marc Bitzers Diagonalball Pietro Fiorenza, der die Führung knapp verpasste.

Besser machte es Philipp Rumpel nach etwas mehr als einer Viertelstunde: Nach einem Freistoß von Samed Akbaba war der flinke Außenstürmer hellwach und beförderte die Kugel zum 1:0 ins Tor der Hausherren (16. Minute). Die Nullsiebener überließen dem Tabellenvierten des württembergischen Oberhauses das Spielgerät und lauerten auf Umschaltsituationen.

Fiorenza geriet bei seinem Schuss in der 18. Minute etwas in Rücklage und zielte deshalb über den TSV-Kasten. Von Essingen sahen die 300 Zuschauer auf der Ostalb zunächst wenig, die Nullsiebener gingen aggressiv in die Zweikämpfe und eroberten so viele Bälle.

Sebastian Dahlke schickte Nicolas Gil Rodriguez auf die Reise. Der fand im Eins-gegen-Eins in Gebauer aber seinen Meister (38.). „Wir hätten das 2:0 nachlegen müssen“, sagte Eber-hart. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel parierte Gebauer glänzend gegen Fiorenza (52.). Der Deutsch-Italiener blieb weiter brandgefährlich. In der 56. Minute sah er, dass der TSV-Schlussmann zu weit vor seinem Gehäuse positioniert war und probierte es mit einem Heber – vergebens. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später setzte sich Fiorenza über die rechte Seite durch und sah Akin Aktepe in der Mitte. Dessen Seitfallzieher lenkte Gebauer mit einer sensationellen Parade gerade noch so um den Pfosten (60.).

„Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Nach etwa 20 Minuten sind die Essinger durch ihre Auswechslungen besser ins Spiel gekommen“, berichtete Eberhart. Groiß traf mit seinem abgefälschten Schuss aber nur das Außennetz (67.). Jermain Ibrahim brauchte dann jedoch nach einer tollen Kombination über die rechte Seite nur noch zum 1:1 einzuschieben (73.). Anschließend passierte nicht mehr viel; es ging in die Verlängerung. Dort bewahrte Mario Aller in der 107. Minute sein Team vor dem K. o.

Im Elfmeterschießen suchte sich Hakan Aktepe als sechster Albstädter Schütze die linke Ecke aus – es war die falsche.