Albstadt/Balingen Albstadt gefühlter Sieger im Testspiel-Derby

Nur den Pfosten traf am Mittwochabend Albstadts Matthias Endriß (Mitte) im Testspiel gegen die TSG Balingen. Die beiden Zollern-Klubs trennten sich auf dem Lichtenbol 1:1-Unentschieden.
Nur den Pfosten traf am Mittwochabend Albstadts Matthias Endriß (Mitte) im Testspiel gegen die TSG Balingen. Die beiden Zollern-Klubs trennten sich auf dem Lichtenbol 1:1-Unentschieden. © Foto: Moschkon
Albstadt / Matthias Zahner 12.07.2018
Die TSG Balingen kam am Mittwoch beim Verbandsligisten Albstadt nicht über ein 1:1 hinaus.

Das Testspiel-Derby zwischen dem FC 07 Albstadt und der TSG Balingen endete am Mittwochabend zwar 1:1, gefühlter Sieger war jedoch der Verbandsligist. Denn außer dem Gegentreffer ließen die Nullsiebener nicht viel zu.

Ein ausgeglichenes Testspiel sahen die Zuschauer auf dem Tailfinger Lichtenbol. Von einem Zweiklassenunterschied war nichts zu erkennen. Der FC 07 wirkte griffiger und hatte durch Stefan Jovanovic die erste nennenswerte Möglichkeit. Er verfehlte das von Julian Hauser gehütete TSG-Tor um einen halben Meter (8. Minute). Der Regionalligist probte den Ernstfall und griff die Hausherren erst ab der Mittellinie an. „Die ersten 15 bis 20 Minuten sind wir bewusst tiefer gestanden und haben Albstadt spielen lassen, sind aber nicht aggressiv in Zweikämpfe gekommen“, sagte TSG-Trainer Ralf Volkwein.

Marco Sumser packte in der 18. Minute seine rechte Klebe aus, doch Hauser lenkte den Ball zur Ecke. Die TSG versuchte es zu selten über Außen und zu oft mit Chipbällen durch die Mitte. Die waren allerdings für die Abwehr der Nullsiebener ein gefundenes Fressen. „Die erste Halbzeit war enttäuschend. Da hat es an allem gefehlt: kein Tempo, kein Pressing und zu viele technische Fehler“, ärgerte sich Volkwein, dessen Team in der 31. Minute beinahe das 0:1 hinnehmen musste. Doch Matthias Endriß traf nur den Pfosten. Vier Minuten später profitierte auf der Gegenseite Marc Pettenkofer von einem Albstädter Ballverlust. Der schnelle Außenspieler umkurvte 07-Torhüter Mario Aller, sein Abschluss landete allerdings am Außennetz.

„Das was wir uns vorgenommen haben, dass wir nicht Abwehr-, sondern Mittelfeldpressing spielen, haben wir in weiten Phasen praktiziert. Auch wenn Balingen mehr vom Spiel hatte, haben wir es taktisch gut gemacht“, lobte FC 07-Trainer Alexander Eberhart sein Team. Nach einer missglückten Flanke von Andreas Hotz lenkte Hauser in seiner letzte Aktion an diesem Abend den Ball sicher über die Latte. In den zweiten 45 Minuten hütete Marcel Binanzer den TSG-Kasten. Seinen ersten Arbeitsnachweis erbrachte er, als er den Ball in der 53. Minute aus den eigenen Maschen holte. Der eingewechselte Pietro Fiorenza hatte nach einem weiten Freistoß das Spielgerät zum 1:0 an Binanzer vorbeigespitzelt. Balingen war nun um den Ausgleich bemüht und schaltete einen Gang nach oben. Einen schönen Angriff vollendete Hannes Scherer in der 63. Minute zum 1:1.

Viel mehr kam allerdings nicht vom Regionalligisten. Albstadt verteidigte das Unentschieden mit aller Konsequenz und Balingen fehlten die Ideen im Angriffsspiel. Bis auf einen Fernschuss von Nils Schuon brachte die TSG nicht mehr viel zustande, sodass es beim 1:1 blieb.

Bitz erwartet die Eyachstädter: Nach dem Test gegen den FC 07 Albstadt steht für die TSG Balingen am Donnerstagabend, 12. Juli, bereits das nächste Vorbereitungsspiel an. Um 18.30 Uhr tritt der Regionalligist bei den Sportfreunden Bitz an. Die sind vergangene Runde aus der Bezirksliga abgestiegen und gehen ab der neuen Saison in der Kreisliga A 1 an den Start. „Wir werden gegen Bitz sicher ein höheres Tempo gehen als gegen Albstadt“, kündigt TSG-Trainer Ralf Volkwein an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel