Landesliga (3) VfL wird der Schneid abgekauft

Ofterdingen / mj 04.10.2018

Eine bittere aber durchaus verdiente 1:3-Niederlage mussten die Landesliga-Fußballer des VfL Pfullingen gestern in Ofterdingen hinnehmen. Den Schützlingen von VfL-Cheftrainer fehlte dabei der Biss und der unbedingte Siegeswille, um im Steinlach-Stadion zu bestehen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber, die in Abwesenheit ihres Cheftrainer Bernd Bauer (Urlaub), äußerst motiviert zur Sachen gingen, bereist nach 16 gespielten Minuten das  1:0 erzielten. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld bekam die Pfullinger Abwehr nicht verteidigt und so konnte Ofterdingens Stürmer Stefan Tilgner mit einem gefühlvollen Heber die Führung erzielen.

Auf der Gegenseite verhinderte TSV-Schlussmann Leon Beuter den Pfullinger Ausgleich, als er gegen Matthias Dünkel geschickt die kurze Ecke abdeckte und per Reflex klären konnte (23.). Nach einer guten halben Stunde war die Pfullinger Abwehr erneut nicht auf der Höhe und gedanklich einen Schritt zu langsam.

Tim Löffler nutzte diesen Moment eiskalt, entwischte seinem Bewacher Dominik Biber und vollstreckte aus spitzem Winkel – 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff brachten Dominik Früh und Matthias Dünkel den Ball aus kurzer Distanz nicht im Ofterdinger Tor unter und vergaben so die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer.

Tilgner trifft doppelt

Dies rächte sich direkt nach der Halbzeit, als Stefan Tilgner nach einem langen Ball erneut auf und davon war und auf 3:0 stellte (52.). Kevin Haussmann konnte mit einem verwandelten Foulelfmeter zwar nochmals für etwas Spannung sorgen (68.), Ofterdingen verteidigte jedoch mit Leidenschaft und großem Einsatzwillen die Führung und durfte am Ende über den Dreier jubeln. „Heute hat jeder für jeden gekämpft und wir haben kaum Chancen zugelassen. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, zeigte sich Ofterdingens Kapitän Maurice Heim sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. Ganz im Gegensatz zum Pfullinger Trainer Michael Konietzny, der im Hinblick auf die anstehende Partie gegen Rottweil personelle Änderungen in der Startelf nicht ausschließen will: „Das war eine verdiente Niederlage. Der TSV wollte den Sieg einfach mehr.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel