Fußball TSV Blaustein: Trainer Rafael da Silva tritt zurück

Tritt als Trainer des TSV Blaustein zurück: Rafael da Silva.
Tritt als Trainer des TSV Blaustein zurück: Rafael da Silva. © Foto: Rudi Apprich
Blaustein / Alexander Finck 06.11.2018
Landesliga Coach Rafael da Silva vom TSV Blaustein hat seinen Posten abgegeben. Übernehmen wird vorerst Abteilungsleiter Sandi Franjic.

Nach fünf Niederlagen in Serie hat Trainer Rafael da Silva vom Fußball-Landesligisten TSV Blaustein die Reißleine gezogen und seinen Rücktritt erklärt. „Ich will den Weg frei machen, damit neue Impulse kommen. Es soll jetzt jemand mein Amt übernehmen, der es besser macht“, sagt der 35-Jährige, der im vergangenen Sommer vom Bezirksligisten TSV Erbach zum Landesligisten gewechselt war: „Ich hatte auch das Gefühl, dass ich nicht jeden Spieler so erreichen konnte, wie es nötig gewesen wäre, um positive Ergebnisse zu erzielen.“

Schon nach der 1:2-Niederlage gegen Germania Bargau am vergangenen Spieltag herrschte Ungewissheit über die Zukunft des Blausteiner Trainerpostens. Da Silvas Saisonbilanz lautete 7 Niederlagen, 3 Remis und ein Sieg – das war selbst dem erfahrenen Coach zu wenig. „Die Mannschaft steht über allem und mit meinem Schritt möchte ich dem Team helfen, neue Kräfte freizusetzen, damit sie schnellstmöglich wieder erfolgreich spielt“, erklärt da Silva seinen Rücktritt.

Sandi Franjic übernimmt

Bis auf Weiteres wird Abteilungsleiter Sandi Franjic als Interimscoach die Herrenmannschaft des TSV Blaustein übernehmen und für die kommende Begegnung zuhause (Samstag, 14.30 Uhr) gegen TSV Bad Boll vorbereiten. Bislang gibt es noch keinen konkreten Nachfolger für den zurückgetretenen da Silva.

Die Suche nach einem Trainer, der künftig auf der Blausteiner Bank Platz nimmt, hat begonnen und deshalb wird die Abteilungsleitung des TSV in den kommenden Tagen bereits Gespräche mit einigen Kandidaten für das freigewordene Traineramt führen. „Vor der Winterpause werden wir keinen mehr finden. Wir wollen aber auch keinen Schnellschuss landen, sondern eine langfristige Lösung finden“, sagt TSV-Abteilungsleiter Volker Kuropka. Franjic, ebenfalls Jugendtrainer beim SSV Ulm 1846 Fußball, sei deshalb die beste Lösung. „Er bringt Erfahrung mit und soll das Training leiten“, so Korupka.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel