Kirchbierlingen / Roland Flad Die zuletzt erfolglosen Kirchbierlinger erwarten am Samstag Calcio Leinfelden-Echterdingen. Anpfiff ist um 15 Uhr beim SSV Ehingen-Süd.

Die Ansage ist unmissverständlich. „Wir müssen weiter punkten”, sagt Michael Bochtler, „so viel wie möglich und je früher desto besser.” Für den Trainer des SSV Ehingen-Süd geht es am Samstag gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen darum, dass seine Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt, nachdem es am vergangenen Wochenende beim TSV Essingen mit 1:4 eine deutliche Abfuhr gegeben hat. Außerdem haben die Kirchbierlinger noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel, das Calcio im September mit 5:1 für sich entscheiden konnte.

Das war mit Sicherheit eine der schlechtesten Vorstellungen 2018/19 des SSV Ehingen-Süd, der sich nun revanchieren möchte. Ansonsten ist die Bilanz aus der vergangenen Saison ausgeglichen; Süd siegte auswärts 3:1 und verlor daheim 1:4. Beim Gastgeber kehrt heute wieder Max Vöhringer in den Kader zurück. Da er nicht trainieren konnte, dürfte er eine Option von der Bank sein. Fraglich wegen Krankheit diese Woche ist der Einsatz von Georgios Sarigiannidis. Angeschlagen bei Süd sind ferner Stefan Hess (Innenband) und Filip Sapina (Sprunggelenk); beide sollten am Samstag im Kader stehen. Mit Leistenproblemen muss Daniel Haas komplett aussetzen.

Der ehemalige Urspringer NBBL-Meister feilt im Rostocker Trikot an seinem Comeback. Ehingen muss im drittletzten ProA-Spiel ohne Seger Bonifant auskommen.

Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen

Für die Hausherren gilt, weniger individuelle Fehler zu machen und die sich bietenden Torchancen konsequent und effektiv zu nutzen; daran haperte es zuletzt in Essingen. Bochtler warnt jedoch davor, den Tabellenelften auf die leichte Schulter zu nehmen. Das Team von Trainer Francesco Guerra ist zwar mit zwei Niederlagen alles andere als perfekt ins neue Jahr gestartet und musste am letzten Samstag ein bitteres 0:1 gegen die TSG Tübingen hinnehmen, dürfte diese Pannen in der Pfarrei vergessen machen wollen. „Calcio ist individuell stark besetzt”, warnt Bochtler, der mit dynamischen Gästespielern rechnet. Einer davon ist Torjäger Gentian Lekaj, der schon elf Mal traf, vier Tore allein gegen Ehingen-Süd erzielte. Gegen Tübingen wurde er allerdings erst nach einer Stunde eingewechselt.

Vor einer wichtigen Partie am 19. Spieltag steht auch der FV Olympia Laupheim, der darauf hofft, seine Blockade endlich lösen zu können. Die Fundel-Elf trifft auf den TSV Essingen. Der Tabellenvierte ist allerdings klarer Favorit, wenn die Begegnung am Samstag um 15 Uhr beim Tabellenzehnten im Olympia-Stadion angepfiffen wird. In der Hinrunde konnten die Blau-Weißen das Spiel noch mit 2:0 gewinnen, aber seit neun Spieltagen wartet Olympia auf einen erlösenden Dreier.

Kader SSV Ehingen-Süd: Gralla, Gnandt, Deiss, Daur, Sameisla, Hess, Schenk, Sutalo, Sarigiannidis, Sapina, Schleker, Barwan, Pöschl, Telalovic,
Akhabue, Vonnier.

Das könnte dich auch interessieren:

Schweine mit abgebissenen Ohren und Schwänzen, sterbend in Fäkalien liegend - ein Landwirt Merklingen ist wegen Tierquälerei zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Ein Skorpion ist vermutlich mit einem Indien-Urlauber bis nach Baden-Württemberg mitgereist.