Heimsieg SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt 2:1 gegen Elversberg

Der SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt mit 2:1 das Heimspiel gegen den SV Elversberg.
Der SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt mit 2:1 das Heimspiel gegen den SV Elversberg. © Foto: Eibner
Ulm / swp 10.03.2018
Wichtiger Erfolg für den SSV Ulm 1846 Fußball im Kampf gegen den Regionalliga-Abstieg. Gegen den amtierenden Meister SV Elversberg feierten die Spatzen einen 2:1-Heimsieg.

Erstmals nach 106 Tagen hat der SSV Ulm 1846 Fußball wieder ein Punktspiel gewonnen. Der 2:1-Erfolg am Samstag Nachmittag im Donaustadion gegen den amtierenden Meister und derzeitigen Tabellen-Fünften ließ allen ein Stein vom Herzen fallen lassen: den Spielern, Trainer Tobias Flitsch und den 912 Zuschauern, sofern sie nicht der kleinen Saarländischen Fanschar angehören. Seit dem 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart II am 24. November hatten die Spatzen in der Regionalliga keinen Dreier mehr eingefahren. Allerdings hat es seither auch nur noch drei Pflichtspiele gegeben.

Der Jubel im Ulmer Lager war nach dem Doppelschlag durch Alper Bagceci (50.) und Ardian Morina (52.) und nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Michael Kempter genauso groß wie die Erleichterung über den sechsten Saisonsieg. Die Spatzen, die zuletzt nach zahlreichen Spielausfällen tatenlos zusehen mussten, wie sie nach unten durchgereicht wurden, verbesserten sich in der Tabelle wieder um einen Platz auf Rang 14. Das ist immer noch ein potenzieller Absteigerplatz. Aber der Anschluss an die davor liegenden Teams ist wieder da.

Auch wenn am Ende gejubelt und gefeiert wurde: es war kein Spiel, das die Fans von den Sitzschalen gerissen hatte. Vielmehr war die Begegnungen von der Taktik geprägt. Priorität bei den Ulmern hatte die Sicherheit. Die Spatzen waren bemüht, dem Gegner keine Torchancen zu gewähren, sie standen relativ tief und wollten durch ein schnelles Umschaltspiel über die Außenbahnen zu Kontern kommen. „Der Matchplan war perfekt, wir haben gut gegen den Ball gearbeitet“, sagte der diesmal im Mittelfeld aufgebotene gelernte Innenverteidiger Johannes Reichert.

Zumindest der erste Teil des Matchplanes ging auf. Elversberg hatte über zwei Drittel der Begegnungen kaum eine Torchance. Man merkte den Saarländern nicht an, dass es für sie womöglich um die letzte Chance auf Platz zwei ging, der zu Aufstiegsspielen für die Dritte Liga berechtigt. „Über dieses Thema brauchen wir uns momentan keine Gedanken mehr zu machen“, sagte der spürbar angefressene Elversberger Coach Karsten Neitzel.

Aber auch die defensiv so stabilen Ulmer konnten in der ersten Halbzeit kaum offensive Akzente setzen. Für die Zuschauer war es ein recht dröges Spiel. Bis zur 50. Minute, als Alper Bagceci zur Tat schritt. Ausgerechnet Bagceci, der sich unter der Woche schwer am Ellbogen verletzte, aber wider Erwarten doch mit einer Schiene mitwirken konnte. Der 33-Jährige leitete den Angriff selbst ein. Über Steffen Kienle kam der Ball von der rechten Seite wieder zu Bagceci zurück. Mit seinem Kopfball ließ der als Stand-by-Spieler eingeplante Ex-Profi, der aber tatsächlich eine unersetzliche Fachkraft ist, dem gegnerischen Torhüter Frank Lehmann keine Abwehrmöglichkeit.

Doch damit nicht genug. Zwei Minuten nach dem 1:0 legte Ardian Morina mit dem zweiten Treffer nach. Wieder war es ein Angriff über die rechte Seite, der diesen Treffer einleitete. Diesmal war Reichert der Vorbereiter. Nach seinem Pass spielte Morina seinen Gegenspieler aus und erzielte aus der Drehung seinen fünften Saisontreffer.

Danach taten die Ulmer zu wenig. Statt nun mit der Sicherheit der 2:0-Führung ihre defensive Einstellung zu lockern, auf das 3:0 zu drängen und damit für die Vorentscheidung zu sorgen, kamen die Gastgeber noch in Bedrängnis. Nach Julius Perstallers Anschlusstreffer zum 1:2 waren noch elf Minuten und die Nachspielzeit zu überstehen. Doch bis auf eine Chance nach einem Freistoß hatten die Gäste keine echte Torchance mehr zu verzeichnen. Es klappte mit dem sechsten Saisonsieg. „Wir haben es über weite Strecken gut gemacht“, war Coach Tobias Flitsch zufrieden. Gerold Knehr

SSV Ulm 1846 Fußball – SV Elversberg 2:1 (0:0)

Ulm: Betz - Bradara, Krebs, Schindele, Schmidts – Reichert, Campagna – Bagceci (72. Rathgeber), Morina (70. Nierichlo), Sauter – Kienle (85. Braig).

Tore: 1:0 Bagceci (50.), 2:0 Morina (52.), 2:1 Perstaller (79.).

Gelbe Karten: Morina, Campagna, Bagceci – Gaul, Koffi, Krebs.

Zuschauer: 912.

Alle Höhepunkte der Partie können Sie nochmal im Liveticker nachlesen.

Zurück zur Startseite