Fußball Untergröningen will den Keller endlich verlassen

Die Spielgemeinschaft von Hohenstadt und Untergröningen trägt derzeit das Schlusslicht. Doch der Tabellenachte hat nur vier Zähler mehr auf dem Konto.
Die Spielgemeinschaft von Hohenstadt und Untergröningen trägt derzeit das Schlusslicht. Doch der Tabellenachte hat nur vier Zähler mehr auf dem Konto. © Foto: Hans Buchhofer
Mögglingen / Hans Buchhofer 03.11.2018

Die beiden führenden Mannschaften der Kreisliga A1 Ostwürttemberg gewannen am Sonntag ihre Spiele und so änderte sich an der Spitze nichts. Der TSV Großdeinbach schlug den TV Herlikofen und muss nun die hohe Hürde beim TSV Mutlangen überwinden, wenn er nicht Gefahr laufen will, die Führung abgeben zu müssen. Bei Mutlangen wechselten Sieg und Niederlage, doch zu Hause verlor die Mannschaft erst ein Spiel. In Straßdorf kommt es zum Verfolgerduell zwischen dem heimischen TV und dem TSB Gmünd. Beide Mannschaften kämpfen um den Anschluss zum Spitzenreiter. Das Spiel dürfte spannend werden, denn Straßdorf erzielte seither die beste Heimbilanz und der TSB die beste Auswärtsbilanz.

Der TSV Heubach büßte beim Remis in Bargau wertvolle Punkte ein und steht nun im Heimspiel gegen Durlangen unter Druck. Bei einer Niederlage könnte der Kontakt nach vorne verloren gehen. Die SG Bettringen II ist beim TSGV Waldstetten zu favorisieren. Der Gastgeber muss aber aufpassen, dass er nicht weiter abrutscht. Auch der FC Schechingen hat kein beruhigendes Polster zu den Abstiegsrängen und daher wäre ein Sieg beim Vorletzten TSV Essingen II notwendig. Die Gastgeber hoffen natürlich auf einen Sieg und könnten die Abstiegsplätze verlassen. Die gleichen Sorgen haben der TSV Böbingen und der FC Bargau II.

Der Kampf um den Klassenerhalt wird der SGM Hohenstadt/Untergröningen noch viel Kraft und viele Nerven kosten. Doch er ist zu schaffen, denn es gibt einige Mannschaften, die vor ähnlichen Problemen stehen. Die SGM ist derzeit Schlusslicht, doch der Tabellenachte hat nur vier Punkte mehr auf dem Konto.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel