In der Fußball-Kreisliga A1 Ostwürttemberg kamen die Topteams zu Siegen. Nur der TV Straßdorf musste sich im Spitzenspiel bei der SG Bettringen II geschlagen geben. Straßdorf liegt aber auf Platz 3 noch gut im Rennen. Spitzenreiter TSV Großdeinbach bleibt nach dem Heimsieg gegen Essingen II weiter ohne Niederlage und dürfte beim Tabellenzwölften TSGV Waldstetten II zum elften Sieg kommen.
Der TSB Gmünd gastiert als Tabellenzweiter beim TSV Heubach. Das Spiel wird eine heiße Angelegenheit, da die Gastgeber ihren zweiten Rang halten wollen und der Gast mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Gmünder herankommen würde.
Der TV Straßdorf erwartet den FC Schechingen und darf sich
keine Niederlage erlauben, ansonsten könnte der dritte Rang verloren gehen. Die SG Bettringen II wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Spiel beim Drittletzten FC Mögglingen
gewinnen und in der Spitzen­gruppe bleiben. Die restlichen Mannschaften haben den Kontakt nach vorne verloren. Der TV Herlikofen ist beim Tabellenschlusslicht FC Bargau II klarer Favorit und wird die 20-Punkte-Marke knacken.

Essingen unter Druck

Der TSV Essingen II hofft im Heimspiel gegen den VfL Iggingen II auf einen Sieg, um von unten wegzukommen. Die gesicherten und punktgleichen TSV Mutlangen und TSV Böbingen treffen aufeinander, wobei der Heimvorteil für Mutlangen den Ausschlag geben könnte.
Die Spielgemeinschaft von Hohenstadt und Untergröningen agierte gegen Heubach gar nicht schlecht, doch ein Sieg gelang nicht. Mit Durlangen hat es die kombinierte Truppe erneut mit einem Gegner zu tun, der keinen Deut schlechter ist, als es die Heubacher am Sonntag waren. Einziges Manko war die nachlassende Konzentration. Wenn die Gäste ihre Kräfte bis zum Spiel­ende einteilen, dann haben sie eine reelle Siegchance. Die SGM spielt vor der Winterpause neben dem Einsatz gegen Durlangen noch gegen den FC Bargau II und gegen den FC Schechingen. Die Chancen sind also gegeben, um auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern zu können.