Kreis Heidenheim Die Spiele der Bezirksliga im Überblick

Dreimal jubeln durften die Nattheimer Spieler zuletzt in Schnaitheim. Von der 3:1-Führung blieb am Ende aber nur ein 3:3. Morgen gegen den AC Milan Heidenheim soll's wieder mit einem Sieg klappen.
Dreimal jubeln durften die Nattheimer Spieler zuletzt in Schnaitheim. Von der 3:1-Führung blieb am Ende aber nur ein 3:3. Morgen gegen den AC Milan Heidenheim soll's wieder mit einem Sieg klappen. © Foto: Christian Thumm
Kreis Heidenheim / Thomas Grüninger 03.11.2018
Der Tabellenzweite SV Neresheim empfängt morgen Spitzenreiter SG Bettringen, die TSG Nattheim hat den AC Milan Heidenheim zu Gast.

Durch eine überraschende 1:3-Niederlage bei den abstiegsgefährdeten Sportfreunden Lorch büßte der SV Neresheim am vergangenen Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga ein. Am morgigen Sonntag (alle Spiele werden bereits um 14.30 Uhr angepfiffen) haben es die Klosterstädter allerdings in der Hand, sich Platz eins sofort wieder zurückzuerobern. Die Fußballer von Sven Palinkas empfangen den um einen Zähler besser postierten Tabellenführer SG Bettringen, wären also im Falle eines Heimsiegs wieder auf Platz eins.

Nutznießer dieses Spitzenspiels könnte aber auch die TSG Nattheim sein, die als Tabellendritter den AC Milan Heidenheim empfängt. Gäbe es zwischen Neresheim und Bettringen ein Unentschieden, während die TSG ihr Heimspiel gewinnt, dann hieße der Tabellenführer wieder Nattheim.

Auf solche Gedankenspiele will sich aber Trainer Klaus Beyrle erst gar nicht einlassen. „Das interessiert mich nicht. Wir wollen erst einmal selbst eine gute Leistung zeigen und gewinnen. Die Eroberung der Tabellenführung mag eine schöne Randerscheinung sein. Aber was hat das nach zwölf Spieltagen schon zu sagen?“

3:3 gegen TSG Schnaitheim

Zuletzt musste sich die TSG beim Namensvetter in Schnaitheim mit einem 3:3 begnügen, obwohl die Nattheimer zwölf Minuten vor Schluss mit 3:1 in Führung gegangen waren. Durch Treffer in der 89. Minute und in der Nachspielzeit (92.) durchkreuzte Schnaitheim aber alle gegnerischen Hoffnungen auf einen dreifachen Punktgewinn im Derby.

„Schnaitheim war ein guter Gegner, das Unentschieden am Ende auch ein gerechtes Ergebnis“, meinte Beyrle. Gleichzeitig sprach der TSG-Coach aber auch von zwei verschenkten Punkten. Wenn man so kurz vor Spielende noch mit zwei Toren in Führung liege, müsse man das Ergebnis auch über die Zeit bringen, kritisierte er: „Zudem vergaben wir auch noch eine Riesenchance zum 4:1.“

Das Glück des Tüchtigen, das den Nattheimern zu Beginn der Saison hold war, scheint sich zuletzt etwas verabschiedet zu haben. „Aber das gleicht sich im Laufe einer Spielzeit immer wieder aus“, ist Beyrle sicher. Am Sonntag gegen den AC Milan Heidenheim will die TSG wieder zurückkehren in die Erfolgsspur, um im Rennen um die vorderen Plätze weiterhin alle Trümpfe in der Hand zu halten.

Die Aufgabe gegen den Aufsteiger werde allerdings keinesfalls so einfach, wie es die Tabellensituation vermute lasse. Milan habe eine gewisse Zeit gebraucht, um in der Bezirksliga anzukommen. Inzwischen aber können sich die Resultate des Gegners durchaus sehen lassen.

Siege in Wört und gegen Neuler, ein 3:3 gegen Gerstetten und ein beachtliches 0:1 gegen Neresheim unterstreichen, dass Milan sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet hat. Zuletzt durfte der Aufsteiger pausieren, weil das Heimspiel gegen Waldhausen ausgefallen war.

„Die spielen in der Abwehr relativ körperbetont. Da müssen wir dagegenhalten“, sagte Beyrle. Personell hofft er, dass einige Spieler, die unter der Woche mit grippalen Infekten zu hatten, wieder fit sind.

Gerstetten daheim, Schnaitheim auswärts

Gut in Schuss präsentierte sich zuletzt der VfL Gerstetten, der bei der SG Kirchheim/Trochtelfingen mit einem 6:2-Sieg überzeugte. Am Sonntag (14.30 Uhr) empfängt der VfL den Tabellennachbarn TV Heuchlingen (ein Punkt weniger).

Zeitgleich bestreitet Schnaitheim sein Spiel beim TV Neuler. Am Donnerstag gewann die TSG ihre Bezirkspokalpartie beim TV Straßdorf mit 4:0. Matthias Kolb (10. und 21. Minute), Max Dick (40.) und Markus Schoger (56.) waren die Torschützen.

Im Halbfinale des Bezirkspokals spielt die TSG nun am 1. Mai 2019 bei der TSG Hofherrnweiler/Unterrombach II. Das zweite Halbfinale bestreiten der FC Durlangen und er FV Unterkochen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel