Nattheim Schützenfest im Bezirksliga-Derby

Dieses Bild gab's gestern auf der Nattheimer Halde öfter: Franz Fischer bejubelt eines seiner drei Tore gegen den AC Milan.
Dieses Bild gab's gestern auf der Nattheimer Halde öfter: Franz Fischer bejubelt eines seiner drei Tore gegen den AC Milan. © Foto: Sabrina Balzer
Nattheim / Wolfgang Gentner 05.11.2018
Die TSG Nattheim fertigt den AC Milan Heidenheim mit 7:0 ab – dabei trifft Franz Fischer gleich drei Mal.

Mit einem 7:0-Schützenfest endete das Kreisderby auf der Halde zwischen Nattheim und dem AC Milan. Mit drei Gegentoren in vier Minuten nahm das Unheil für die Gäste direkt nach dem Wechsel seinen Lauf.

Dabei hielt der Aufsteiger in der Anfangsphase gut mit und gestattete den Gastgebern keine Möglichkeiten. Eine Standardsituation in der 18. Minute brachte allerdings die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung für die TSG, als der Eckball von Robin Schürle durch Franz Fischer weitergeleitet wurde und sich zur Überraschung aller zum 1:0 ins lange Eck senkte.

Dies spielte den Nattheimern natürlich in die Karten, denn die Gäste lockerten ihre Defensive zumindest etwas und es entstanden mehr Räume für die schnellen Stürmer. Dazu verlor der AC viele Bälle schon im Aufbau. Doch auch beim 2:0 musste wiederum ein ruhender Ball herhalten, diesmal zirkelte Patrick Brümmer die Ecke nach innen und Fabian Horsch traf per Kopfballaufsetzer ins Tor.

Torreigen nach der Pause

Nach dem Wechsel brach ab der 50. Minute ein regelrechtes Torgewitter über den Aufsteiger herein: Erst staubte Robin Schürle nach Pfostenschuss von Patrick Brümmer zum 3:0 ab, nur zwei Minuten später verwertete Florian Horsch einen verlängerten Eckball zum 4:0 und in der 54. Minute nutzte Torjäger Patrick Brümmer den Steilpass von Fabian Horsch zum 5:0.

Diese Wirkungstreffer erschütterten den Neuling komplett, in der Folgezeit konnten die Gastgeber auch spielerisch überzeugen und waren durch schöne Kombinationen immer wieder gefährlich. Mit einer Art „Tor des Monats“ ließ Franz Fischer in der 66. Minute aufhorchen, denn sein Schuss aus fast 25 Metern schlug genau im Winkel zum 6:0 ein. Die Gäste hatten in der 70. Minute ihre einzige Chance der gesamten Partie, doch TSG-Keeper Matthias Nannt hielt den Freistoß von Darki Cuckovic in glänzender Manier.

Ein Nattheimer hatte allerdings immer noch nicht genug, denn Franz Fischer nahm in der 84. Minute nochmals genau Maß. Er zog diesmal aus 20 Metern ab und sein Schuss landete abermals genau im oberen Eck zum 7:0.

Nach der Partie freute sich Franz Fischer natürlich über seine drei Treffer: „Es ist schon lange her, dass ich dreimal getroffen habe, aber wenn's läuft, dann läuft es einfach.“ Die TSG-Trainer Klaus Beyrle sowie Thomas Lieb zeigten sich ebenfalls zufrieden: „Wir haben großen Respekt vor dem AC Milan gehabt und sind dementsprechend hoch konzentriert zu Werke gegangen. Vor allem haben wir in der Defensive super gestanden und so gut wie nichts zugelassen.“

Gäste-Coach Dusko Cuckovic nahm die hohe Niederlage gelassen zur Kenntnis: „Wir haben heute aus vier Standardsituationen Tore bekommen und dazu nach der Pause gleich drei Gegentore in ein paar Minuten. Das hat mein Team nicht verkraftet. Der Sieg für Nattheim ist natürlich verdient, aber viel zu hoch ausgefallen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel