Karlsruhe / pm Die A-Junioren des 1. FC Heidenheim beziehen in der Bundesliga eine deftige 1:5-Niederlage.

Dabei kamen die Heidenheimer von Beginn an gut ins Spiel. Individuelle Fehler sorgten allerdings immer wieder dafür, dass die Karlsruher gefährlich vor das FCH-Tor kamen. In der zehnten Minute gingen die Gastgeber in Führung. Nach einem Annahmefehler von Maurice Swiderski konnte eine Hereingabe nicht verhindert werden, die zum 1:0 führte.

Nur sieben Minuten später erhöhten die Karlsruher nach einem Konter auf 2:0. Kurz darauf kombinierte das Team von Jens Bauer gut, und Dragan Perosevic erzielte nach einer Vorlage von Marco Gölz den Anschlusstreffer (19.). Kurz vor der Pause liefen die Karlsruher jedoch erneut einen gut ausgespielten Konter und stellten in der 41. Minute auf 3:1.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Heidenheimer direkt die große Chance durch Markus Maurer das zweite Tor zu erzielen, der FCH-Spieler traf aber nur die Latte. Insgesamt wurden in der zweiten Hälfte mehr aussichtsreiche Konter herausgespielt, doch es fehlte im Abschluss letztlich an der nötigen Präzision.

Immer wieder wurde der letzte Pass abgefangen und der KSC nutze die Fehler des FCH aus: Nach 60 Minuten erhöhten die Badener durch einen Elfmeter auf 4:1, kurz vor Schluss ließ man erneut einen Konter zu, durch den das Heimteam den 5:1-Endstand markierte (83.).

„Gravierende Fehler über die gesamte Spielzeit haben für einen verdienten Sieg der Karlsruher gesorgt. Dieser geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, resümierte Heidenheims U-19-Coach Jens Bauer nach dem Spiel.