Fußball Mit einem Sieg in die Winterpause

Die TSF Gschwend sind nach dem Sieg gegen den FC Eschach im Titelrennen der B2 Ostwürttemberg wieder dabei.
Die TSF Gschwend sind nach dem Sieg gegen den FC Eschach im Titelrennen der B2 Ostwürttemberg wieder dabei. © Foto: Michael Busse
Gschwend / Markus Weiser 10.12.2018

Bei widrigen Bedingungen kam Eschach besser in die Partie und prüfte den Gschwender Torspieler Sackmann mit zwei Distanzschüssen. Gschwend brauchte bis zur 13. Minute, ehe Hasani den gut    reagierenden Gästetorwart konfrontierte. Zehn Minuten später scheiterte Kämmerling mit einem Eckball. Papadopoulos rutschte am Abpraller knapp vorbei.

Gschwend hatte jetzt mehr Spielanteile und durch Martens die nächste Chance. Eschachs Schlussmann konnte mit einer Glanzparade zum Eckball klären. Eschach lauerte auf Konter und war durch Standards jederzeit gefährlich. In der 37. Minute jubelten die Gschwender. Lange spitzelte den Ball über die Linie. Der gut leitende Unparteiische annullierte aber den Treffer. Fünf Minuten später durften sich die Gschwender Anhänger erneut freuen. Lange spielte auf Hofmann, der den Ball zur 1:0-Führung über die Linie beförderte was gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete.

Eschach hatte gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte eine gute Möglichkeit durch Stechbart, konnte aber kein Tor erzielen. Kämmerling machte es auf der Gschwender Seite besser. Nach einem Freistoß von Sorg erzielte er das 2:0. Eschach drängte die Gschwender jetzt tief in die eigene Hälfte. In den nächsten Minuten retteten zweimal Latte und Pfosten für Gschwend.

In der 73. Minute war es dann soweit. Der Eschacher Stechbart erzielte aus dem Getümmel heraus den Anschlusstreffer. Gschwend konnte sich nicht befreien und der Eschacher Krause schoss in der 81. Minute nach einem Freistoß das 2:2. Jetzt wachte Gschwend auf und suchte die Entscheidung. Lange schoss aus 20 Metern an die Querlatte, den Abpraller versenkte der eingewechselte Bozkus sehenswert zur erneuten Führung. Jetzt war Gschwend plötzlich wieder die bessere Mannschaft und kontrollierte das Spielgeschehen. Gschwends Spielertrainer Has sorgte in der Schlussminute für die Entscheidung. Mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern erzielte er das 4:2, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete. Fazit: Gschwend tat sich lange Zeit schwer gegen konterstarke Eschacher. Mit dem sechsten Sieg in Folge können die TSF beruhigt in die Winterpause gehen.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Wilhelm Bräuning, Johannes Wahl, Sebastian Joos, Fidan Hasani, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Eugen Martens, Savvas Papadoupolos, Steffen Lange, Simon Sorg, Taner Has, Baris Bozkus

So spielten sie

Kreisliga B2 Ostwürttemberg 
TSF Gschwend – FC Eschach

4:2

Torfolge 1:0 Tobias Hofmann (42.), 2:0 Jakob Kämmerling (61.), 2:1 Viktor Stechbart (73.), 2:2 Daniel Krause (81.), 3:2 Baris Bozkus (83.), 4:2 Taner Has (90.)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel