Jarosch und Bektasi nicht mehr im Kader des FCH

EDGAR DEIBERT 06.01.2012
Am Freitagmorgen sind die Fußballer des 1. FC Heidenheim ins Trainingslager ins türkische Lara geflogen. Aus sportlichen Gründen sind Dieter Jarosch und Shqipon Bektasi nicht mit dabei.
Nach den vielen Neuzugängen (allein in dieser Woche kamen mit Robert Strauß, Michael Thurk und Patrick Mayer drei neue Spieler) beim FCH, war es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Spieler aus dem Drittligakader gestrichen werden.

Mit Dieter Jarosch und Shqipon Bektasi traf es nun zwei Stürmer. „Aufgrund der neuen Konkurrenzsituation im Angriff haben wir Dieter und Shqipon das Angebot gemacht, unsere zweite Mannschaft zu verstärken“, erklärte FCH-Geschäftsführer Holger Sanwald.

Der FCH wolle Jarosch (seit Sommer 2007 im Verein) aber über das Ende seiner aktiven Fußballerzeit hinaus an den Verein binden. „Er hat viel für uns geleistet“, sagt Sanwald. „Wir können uns gut vorstellen, dass Dieter seine Erfahrung weitergibt und eine Aufgabe als Trainer, etwa im Jugendbereich, übernimmt.“

Während es bei Jarosch danach aussehe, dass er das Angebot annimmt, sei es bei Bektasi wahrscheinlich, dass der 21-Jährige den FCH verlässt. Vor der Saison wurde Bektasi für ein Jahr vom SC Freiburg ausgeliehen, die Transferperiode endet am 31. Januar.

Die Konkurrenzsituation im Heidenheimer Angriff bleibt aber auch weiterhin sehr groß. Mit Tobias Rühle, Bastian Heidenfelder, Nico Frommer, Adam Jabiri, Andreas Spann, Marco Sailer, Patrick Mayer und Michael Thurk hat der FCH noch acht Stürmer in seinem Kader. Dabei fallen Spann (Kreuzbandriss), Frommer (Reha nach Innenbandriss) und Jabiri (Mittelfußbruch) noch auf unbestimmte Zeit aus.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel