Fußball Gerstetter Fußballer kontern Wildschweine aus

Halbwegs wieder in Ordnung: Der Hauptplatz des VfL Gerstetten.
Halbwegs wieder in Ordnung: Der Hauptplatz des VfL Gerstetten. © Foto: privat
Gerstetten / Edgar Deibert 08.12.2018
Wildschweine hatten den Hauptplatz des VfL erneut ramponiert. Der Verein reagierte prompt.

In der Nacht auf Donnerstag haben Wildschweine den Hauptplatz des VfL Gerstetten an vielen Stellen umgepflügt. Der Verein reagierte auch im Hinblick auf die prognostizierten Temperaturen um den Gefrierpunkt in der kommenden Woche umgehend, um den Rasen einigermaßen wieder in Form zu bringen. Und zwar mit Manpower. Also gab es am Freitagnachmittag eine Zusatzschicht.

Keine ganze Mannschaft, aber immerhin acht Mann (aus dem Bezirksligateam und Vereins-Verantwortliche) traten die Löcher im Rasen wieder fest, was knapp vier Stunden gedauert habe, erzählt Matthias Häcker. „Teilweise war es wie bei einem Puzzle“, so der 29-Jährige, der selbst VfL-Spieler und zudem Platzwart und stellvertretender Vorsitzender des Gesamtvereins ist. Darüber hinaus wurde der Rasen eine Stunde lang gewalzt, sodass das Geläuf wieder halbwegs in Ordnung aussieht.

Problematisch seien die nun üblichen Wuchsbedingungen, die anders als bei der Wildschwein-Attacke im Frühjahr, wesentlich schlechter sind. Schließlich wird es in den kommenden Wochen kalt. Dennoch hofft man beim VfL Gerstetten, dass sich der Rasen, im Hinblick auf den Wiederbeginn der Liga – der VfL bestreitet sein erstes Heimspiel im neuen Jahr traditionell recht spät (dieses Mal am 24. März) – möglichst schnell erholt.

Zudem ordnete Häcker zusammen mit dem Jagdpächter die Defensive neu. So soll vorläufig ein Elektrozaun aufgestellt werden, um die Wildschweine davon abhalten, den Rasen ein weiteres Mal zu ihrer Spielwiese zu machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel