Sontheim FV Sontheim winkt der Sprung ins Mittelfeld

Sontheim / Thomas Grüninger 13.10.2018
Nach dem jüngsten Sieg will Sontheim in Weilimdorf nachlegen.

Mit extremen Resultaten wartete der FV Sontheim an den vergangenen beiden Spieltagen der Landesliga auf: Dem 0:7-Debakel in Stuttgart folgte ein überzeugender 5:1-Heimsieg gegen Oberensingen. Daran gelte es nun am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim TSV Weilimdorf anzuknüpfen. „Wir wollen zeigen, dass wir auch mal zweimal hintereinander gewinnen können“, sagt Marcus Mattick.

Der FV-Trainer weiß selbst nicht so recht, wie die extremen Schwankungen der letzten beiden Partien zu erklären sind. Es sei aber sicher auch „eine Frage der Einstellung“. Die stimmte zuletzt gegen Oberensingen. „Wir wollten eine Reaktion zeigen, das hat ganz gut funktioniert. Die frühe Führung hat uns dabei natürlich in die Karten gespielt“, resümierte Mattick. Auch Körpersprache und Einsatzbereitschaft hätten diesmal gestimmt: „Es lief so, wie ich es mir nicht besser hätte wünschen können.“

Nun warte mit Gastgeber Weilimdorf ein weiterer Kontrahent auf Augenhöhe der Sontheimer, und deshalb rechnet sich der Aufsteiger beim Tabellensiebten durchaus Chancen aus. „Wir müssen auch auswärts mal ein Ausrufezeichen setzen“, fordert der Sontheimer Trainer. Der bisherige Saisonverlauf habe schließlich gezeigt, wie eng in dieser Spielklasse alles beieinander liege.

Mit einem Sieg würden die Sontheimer an Kontrahent Weilimdorf vorbeiziehen und hätten sich mit einem Mittelfeldplatz etwas Luft verschafft. Personell kann Mattick aus dem Vollen schöpfen. Auch Torhüter Manuel Renner (zuletzt im Urlaub) steht wieder zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel