Dorfmerkingen / Josef Schill/Nadine Rau  Uhr
Die Sportfreunde können am Samstag mit einem Sieg in Wangen als Meister in die Oberliga aufsteigen.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an die Sportfreunde Dorfmerkingen? Jenen Fußballverein aus dem 1000-Seelen-Ort bei Neresheim, der schon 1998 mit dem Aufstieg in die Oberliga Schlagzeilen gemacht und 2017 mit dem Gewinn des WFV-Pokals und dem Aufstieg in die Verbandsliga ein weiteres furioses Jahr hinter sich gebracht hat.

Wo ist bloß der Pott? – das fragen sich derzeit die Fußballer aus Dorfmerkingen. Sie haben den Original-WFV-Pokal auf Mallorca verloren.

Zwei Saisons später steht die Mannschaft von Trainer Helmut Dietterle vor der nächsten Sensation: Der Aufstieg in die Oberliga ist in greifbarer Nähe.

Nach einer starken Saison für die Sportfreunde steht am Samstag die alles entscheidende Partie beim FC Wangen (15.30 Uhr) an. Dorfmerkingen behauptet mit 54 Punkten Platz eins, doch tatsächlich können noch vier Mannschaften den Meistertitel holen – Rutesheim, Hollenbach und Essingen sind weitere Anwärter. Dabei sah es im Lauf der Saison gar nicht nach so einem knappen Rennen aus. 25 Spieltage war Dietterles Team unbesiegt und hätte der sichere Aufsteiger sein können. Doch in den letzten vier Partien kam der Einbruch. Lediglich einen Punkt verbuchte Dorfmerkingen für sich.

Gegner Wangen steht auf Tabellenplatz neun, hat sich während der Rückrunde aus der Abstiegszone herausgekämpft. Die Sportfreunde wissen, was sie erwartet. Personell kann Dietterle dafür nicht aus dem Vollen schöpfen: Torwart Christian Zech fällt wegen einer schweren Gehirnerschütterung aus, auch ein Abwehr- und zwei Mittelfeldspieler gilt es zu ersetzen.

Die Erwartung und Spannung in Dorfmerkingen ist groß. Drei Fanbusse reisen der Mannschaft nach Wangen hinterher, um sie zu unterstützen.