Altenberg / Edgar Deibert Knapp 4800 Stimmen wurden beim Voting der HZ abgegeben. Die meisten entfielen auf „Dirty Dirk“.

In den letzten Tagen der Abstimmung zum schönsten Spitznamen im Landkreis, die von Samstag (6. April/ 5 Uhr) bis Sonntag (14. April/ 18 Uhr) lief, mobilisierten die teilnehmenden Mannschaften noch einmal ihre Anhänger.

Letztlich lieferten sich Benjamin Siewert („Gumba“/„Gumbacadabra“/SV Eintracht Staufen) und Dirk Ruzicka („Brazzo“/„Dirty Dirk“/SV Altenberg) ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. Knapp sieben Minuten vor Ende des Votings lagen beide gleichauf mit jeweils 32 Prozent der Stimmen. Letztlich holte sich aber Ruzicka mit 33 Prozent den Sieg. Dahinter folgte Siewert mit 32 Prozent. Den dritten Platz belegte Patrick Roth („Jesus“/SV Mergelstetten) mit 15 Prozent. Insgesamt wurden 4769 Stimmen abgegeben.

Nun können die Mannschaften der drei Erstplatzierten ihren Vorrat an Bier auffüllen. Der SV Altenberg erhält nämlich 50 Liter, Staufen 40 Liter und der SV Mergelstetten 30 Liter Bier (alles gesponsert von der Brauerei Königsbräu).

Die Übergabe der Kisten soll möglichst noch in der kommenden Woche über die Bühne gehen. Die drei Gewinner erhalten eine Nachricht von der HZ.

Sie gehören zum Fußball dazu wie das Amen in der Kirche: Spitznamen. Meist ein Leben lang begleiten sie die Fußballer – ob sie wollen oder nicht. Doch welcher Kicker aus dem Landkreis trägt den schönsten?