FCH Die Zweite des FCH ist Geschichte

Heidenheim / MARC HOSINNER 25.05.2014
Der FC Heidenheim wird seine zweite Mannschaft in der kommenden Saison nicht wieder zum Spielbetrieb anmelden. Trainer und Mannschaft wurden jetzt offiziell verabschiedet. Die Zukunft vieler Spieler ist ungewiss.
Durchaus emotional gestaltete sich der Abschied der zweiten Mannschaft des FC Heidenheim von der Fußball-Bühne. „Ich hoffe, die Jungs kommen alle gut unter“, sagte nicht nur der scheidende Trainer Wolfram Eitel. Nach dem Aus für die FCH-Reserve – nach zuletzt sehr erfolgreichen Jahren – ist die Zukunft einiger Spieler noch offen.

An gleicher Stelle, an der vor etwa einem Jahr noch der viel umjubelte Aufstieg der Zweiten des FCH in die Oberliga beklatscht und gefeiert wurde, war am Samstag (24. Mai) nach dem Abpfiff Wehmut, aber auch Ratlosigkeit bei Spielern und Betreuern des Teams, das im kommenden Jahr nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen wird, zu spüren. Einige Spieler ließen sich nach der – unbedeutenden –  0:2-Niederlage gegen Spielberg auf den Rasen fallen, andere klatschten mit Freunden und Fans ab, wieder andere standen etwas Gedankenverloren auf dem Feld.

Ein Kreis zum Abschied

Wolfram Eitel holte seine Mannschaft schließlich zusammen, ließ einen Kreis bilden und richtete Worte des Dankes an seine „Jungs“. „Wir haben ein tolles Oberliga-Jahr gespielt. Die letzten Wochen, im Wissen um die Entscheidung, dass die Mannschaft aufgelöst werden soll, waren schwer. Bis dahin hat das Team aber bewiesen, dass sie guten Fußball spielen kann“, so Eitel, der den Verein nach mehr als 14 Jahren in Richtung Ravensburg verlässt. „Da sind richtig gute Fußballer dabei. Ich hoffe, dass ich den einen oder anderen mal in der Sportschau sehen kann“, sagte der Trainer, der sich wünscht, dass die Spieler in anderen Vereinen eine neue Aufgabe finden, oder auch in Heidenheim bleiben können.

Wie es mit den Spielern weitergeht, muss sich in einigen Fällen noch zeigen. Klar ist offensichtlich, dass Felix Hörger künftig in Illertissen Fußball spielen wird. Philipp Buser wechselt nach Nördlingen und Anthony Coppola wird bei der Reserve der Stuttgarter Kickers versuchen, sich für das Drittliga-Team der Blauen zu empfehlen.

"Schade für junge Spieler!"

„Für die jungen Spieler ist das jetzt natürlich sehr schade und eine große Enttäuschung. Dass wird ihnen aber wohl noch ein paarmal im Leben passieren. Es geht nicht immer gerade aus. Es wäre schön, wenn sie aus der Situation gestärkt hervorgehen könnten“, so Team-Koordinator Hans-Jörg Honold.

Ein Urgestein der Zweiten des FCH ist Alexander Stanke, der schon seit Bezirksligazeiten die Aufgabe des Spielleiters inne hatte und somit unter anderem drei Aufstiege miterleben durfte. „Das ist jetzt sehr schwierig für mich, die Situation in Worte zu fassen. Meine Gefühlslage ist nicht einfach zu beschreiben. Ich hoffe, dass die Entscheidung, die Mannschaft abzumelden, gut überlegt wurde. Für die Jungs ist das eine ganz schwere Sache“, so Stanke nach dem Spiel. Sein Anliegen: „Ich möchte mich bei den Jungs für eine schöne Zeit und gute Zusammenarbeit bedanken. Auch der Respekt füreinander war immer da. Wichtig ist aber auch, dass alle anderen, die den Verein und die Mannschaft im Hintergrund unterstützt haben, wie etwa die Kassierer, nicht vergessen werden.“

Die offizielle Verabschiedung fand am Samstag vor dem Anpfiff statt. Dabei richtete unter anderem FCH-Präsident Klaus Mayer Worte des Dankes an Trainer und Team. Für Coach Eitel und Spielleiter Stanke gab es jeweils ein Trikot mit der Rückennummer drei – symbolisch für die drei Aufstiege der zweiten Mannschaft während ihres Wirkens.
 
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel