Die Partie in der Fremde begann aus Sicht der Göppinger nicht sehr hoffnungsvoll. Bereits unter der Woche hatte das Team von Gianni Coveli zwei weitere Ausfälle zu beklagen gehabt. Im Training verletzten sich Torhüter Marcel Schleicher an der Schulter und Michael Wende am Knie. Dass während der Begegnung in Villingen noch einmal zwei Verletzte die Liste weiter verlängern, macht die Situation nicht einfacher. Patrick Schwarz zog sich eine Blessur am Sprunggelenk zu  und musste bereits in der 34. Minute das Feld verlassen. Für ihn kam Nebih Kadrija, der aber in der 60. Minute mit einer Oberschenkelverletzung ebenfalls den Dienst quittieren musste.

Die Zahl zwei sollte an diesem Spieltag noch öfter eine Rolle spielen. So waren zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Die erste war aus Göppinger Sicht eine gebrauchte, die Mannschaft agierte nervös und unsicher, gewann kaum Zweikämpfe. Druck aufs Tor war praktisch nicht vorhanden und die Gastgeber waren das aggressivere Team. Dazu kamen noch zwei individuelle Fehler, die zur bis dahin verdienten 2:0-Pausenführung für den FC 08 führten.

In der 19. Minute kam Villingen zur ersten guten Chance und nutzte diese eiskalt. Tobias Weißhaar kam in bester Schussposition in Ballbesitz, traf aber den Pfosten. Den Abpraller verwandelte Damian Kaminski freistehend zum 1:0. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, aber die Versuche von Michael Renner und Kevin Dicklhuber blieben ohne Erfolg. Kurz vor dem Seitenwechsel schlug Villingen erneut zu. Vorausgegangen war ein Missverständnis zwischen Domenic Brück und SV-Keeper Kevin Rombach, Ümüt Sönmez war zur Stelle und schob das Leder zum 2:0 in die Maschen.

Der Göppinger Anhang sah die Felle davonschwimmen, aber der zweite Durchgang drehte sich die Partie. Die Coveli-Truppe zeigte eine tolle Moral und mehr Biss, es war nun ein Spiel auf ein Tor – auf das der Gastgeber. Den ersten Warnschuss gab Chris Loser in der 51. Minute ab, sein Freistoss aus 18 Metern traf die Latte. in den Minuten danach verzog Maximilian Ziesche zwei Mal nur knapp. Danach stand Kevin Dicklhuber im Fokus. Seinen tollen 20 Meter-Schuss hielt Torhüter Mendes, ebenso einen starken Freistoss kurz darauf. Die Göppinger Chancen häuften sich im Minutentakt. Tarik Serours Versuch wurde ebenfalls eine Beute des FC-Keepers. In der 75. Minute fiel  der längst fällige Anschlusstreffer. Nach einem Foul trat Dicklhuber an den Elfmeterpunkt und verwandelte nervenstark zum 2:1. Göppingen drängte mit aller Macht auf den Ausgleich, es dauerte jedoch bis zur 89. Minute, ehe der erst 18-jährige Felix Frenz aus der Defensiv-Abteilung im Strafraum der Gastgeber auftauchte. Der Youngster erwischte zur richtigen Zeit im Getümmel den Ball und zauberte diesen ins Netz. Mit Riesenjubel wurden sein erster Oberliga-Treffer und der Punktgewinn gefeiert.

Nach dem starken Auftritt in der zweiten Spielhälfte war das Remis für den Sportverein verdient. Bereits am Donnerstag um 18.30 Uhr dürfen die Rot-Schwarzen daran anknüpfen, dann wird um 18.30 Uhr der SV Spielberg an der Hohenstaufenstraße erwartet. Am Ostermontag um 14 Uhr steht dann die Top-Begegnung mit Spitzenreiter Stuttgarter Kickers auf dem Göppinger Oberliga-Spielplan. Angelika Doster

FC 08 Villingen: Mendes – Stark, Ovuka, Ceylan, Weißhaar (67. Haibt), Kaminski, M. Chiurazzi (58. Haag), Serpa, Vochatzer (67. Mustapha), Sönmez, Bak (78. Balde).

SV Göppingen: Rombach – Frenz, Cerimi (46. Coppola), Loser, Dicklhuber, Renner, Brück, Osipidis, Schwarz (34. Kadrija/60. Serour), Faßbender, (46. Ziesche), Kotiukov.

Tore: 1:0 Kaminski (19.), 2:0 Sönmez (44.), 2:1 Dicklhuber (75./FE), 2:2 Frenz (89.).

SR: Göpferich (Bad Schönborn).

Zuschauer: 400.