Die Oberliga-Fußballer des Göppinger SV haben als einziges Team aus dem Kreis Göppingen die dritte Runde im WFV-Pokal erreicht. Die gleich auf sechs Positionen veränderte Mannschaft gewann beim Verbandsligisten SV Fellbach nach Startschwierigkeiten letztlich ungefährdet mit 3:0 (1:0).

Dass die Göppinger Mannschaft im Vergleich zum letzten Spiel am Samstag beim CfR Pforzheim (0:0) im Max-Graser-Stadion in völlig anderer Besetzung antrat, merkte man in den Anfangsminuten ihrem Spiel an. Während der SV Fellbach vor rund 250 Zuschauern gleich vier gute Torchancen hatte, dauerte es beim Sportverein 17 Minuten, bis Marco Di Biccari mit einem Lattentreffer zum ersten Mal für Gefahr vor dem Tor von Fellbachs Keeper Manuel Haug sorgte. Eine Minute später hatten die Gastgeber nach einer Göppinger Ecke eine große Konterchance, doch Schiedsrichter Gaetano Falcicchio entschied auf abseits.

Ab der 20. Minute hatte sich die umgekrempelte Mannschaft von Trainer Gianni Coveli eingespielt und war wacher und präsenter als in der Anfangsphase. In der 25. Minute traf Ersatz-Kapitän Kevin Dicklhuber, der den verletzten Spielführer Oliver Stierle vertrat, bei einem Freistoß aus 20 Metern den Pfosten. Göppingen blieb am Drücker. Nachdem Patrick Schwarz in der 40. Minute mit einem Ball aus der Tiefe Stürmer Maximilian Zie­sche im Strafraum bedient hatte, grätschte der Fellbacher Claudio Paterno am Fünfmeter-Eck dazwischen, weshalb Referee Falcichio auf Elfmeter für den Sportverein entschied. Dicklhuber ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0.

In Hälfte zwei drückten die Rot-Schwarzen der Partie den Stempel auf. Sieben Minuten nach Wiederbeginn klingelte es erneut im Fellbacher Kasten. Einen Ball von Ziesche verlängerte Gentian Lekaj per Kopf auf Marcel Avdic, der aus drei Metern zum 2:0 aus Sicht der Gäste traf. Anschließend nahm Coach Coveli mehrere Wechsel vor. In der 60. Minute holte er Di Biccari vom Feld und brachte Domenic Brück, der nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback gab. Sechs Minuten später hätte es für den Sportverein und seine Fans nochmal richtig ungemütlich werden können, denn Samuel Wehaus hatte gleich zwei Mal die Chance auf den Anschlusstreffer. Doch Göppingens Torwart Kevin Rombach hielt zwei Mal glänzend.

In Minute 77 machte der zuvor eingewechselte Tarik Serour den Deckel drauf und traf zum 3:0, nachdem ihm Dicklhuber den Ball schön aufgelegt hatte.

SV Fellbach: Haug – Keppeler, Weiß, Miller, Paterno (79. Vulcano), Wehaus, Dao (58. Plaste), Marx (72. da Silva), Sönmez, Sadikovic, Ly (45.+1 Jelic).

Göppinger SV: Rombach – Frenz, Maglica (67. Cerimi), Dicklhuber, Renner, Lekaj (63. Rösch), Leonhardt, Di Biccari (60. Brück), Ziesche, Schwarz, Avdic (73. Serour).

Schiedsrichter: Gaetano Falcicchio (Pforzheim).

Tore: 0:1 Dicklhuber (40./Foulelfmeter), 0:2 Avdic (52.), 0:3 Serour (77.).

Zuschauer: 250.