Sieg Volk und Leyhr sind nicht zu bremsen

Patrick Leyhr beim Torschuss. Er war ebenso wenig zu bremsen wie sein kongenialer Sturmpartner Pascal Volk.
Patrick Leyhr beim Torschuss. Er war ebenso wenig zu bremsen wie sein kongenialer Sturmpartner Pascal Volk. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / FRANK HÖHMANN 04.05.2015
Der Vergleich David gegen Goliath endete standesgemäß: Fußball-Landesligist SC Geislingen gewann bei Aufsteiger TSV Buch mit 4:2 (1:0). Gegen das überragende SC-Duo Volk/Leyhr gab es kein Rezept.

Die Fußballer im beschaulichen Buch haben schon manchem Favoriten das Leben schwer gemacht. Auch gegen Geislingen wollten die abstiegsbedrohten Gastgeber punkten. Ihrem Vorhaben verliehen sie in den ersten 20 Minuten Nachdruck, als sie mehrmals dicht vor einem Treffer standen. Den verhinderte der SC mit Glück und Geschick - und mit Denis Baum: In der zehnten Minute holte der Keeper einen Schuss von Patrick Sailer mit einem Klassereflex aus dem Eck.

Der SC schien überrascht vom Bucher Angriffswirbel, stellte sich aber auf das Spiel der Gastgeber ein und störte früher. Nachdem Patrick Leyhr per Kopf die erste Gelegenheit hatte (8.), legte Geislingen eine Schippe drauf und ließ Ball und Gegner laufen. Vor allem Leyhr und der schnelle Pascal Volk entfachten viel Dynamik und Tempo und brachten die TSV-Defensive mehrfach in Bedrängnis. Nachdem Volk in der 18. Minute an Torhüter Patrick Negele gescheitert war und Leyhr knapp übers Tor geschossen hatte (34.), ließ das Erfolgserlebnis nicht mehr lange warten. Nach perfektem Zuspiel von Leyhr schlenzte Volk den Ball zum 0:1 ins Tor (38.).

Toll harmoniert

Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse: Der Sekunden zuvor eingewechselte Michael Kiecke köpfte mit seiner ersten Ballberührung das 1:1 (57.). Der SC schlug postwendend zurück, Viet Nguyen beförderte eine Öztunc-Ecke per Kopf zum 1:2 ins Tor. Danach verlor Buch völlig die Ordnung, der TSV lief den Geislingern ins offene Messer. "Da habe ich falsch umgestellt, das nehme ich auf meine Kappe", räumte Buchs Trainer Harald Haug hinterher ein. Nach Volks Vorarbeit musste Leyhr den Ball nur noch einschieben (62.). "Beide haben sehr gut miteinander harmoniert und viel Tempo reingebracht", lobte SC-Trainer Uli Haug seine überragenden Offensivakteure. In Minute 65 krönte Volk seine Galavorstellung mit dem 1:4.

Nach der hohen Führung zeigte der SC noch etliche sehenswerte Kombinationen, zweimal rettete Negele gegen Nguyen. Die Geislinger Überzahl - Biberacher hatte nach einem Ellbogenschlag gegen Leyhr die Rote Karte gesehen - hielt nur acht Minuten. Nach einem Foulspiel sah Tomislav Ivezic die Ampelkarte und Nikolas Berchtold verwandelte den Foulelfmeter zum 2:4. Mehr war nicht drin, "dazu sind die Geislinger qualitativ einfach zu gut besetzt", zeigte sich Harald Haug als fairer Verlierer. "Gutes Passspiel und ordentliches Zweikampfverhalten", attestierte sein Namensvetter Uli Haug den Gastgebern.
 



SO SPIELTEN SIE

TSV Buch: Patrick Negele - Paul (57. Kiecke), Roland Salger, Biberacher, Dominik Negele (81. Cicek) - Amann, Sailer (71. Andreas Salger), Berchtold, Jenuwein - Bolkart, Schrapp.

SC Geislingen: Baum - Heinzmann, Ivezic, Mühlhäuser, Öztunc - Petricevic (72. Nigl), Grupp - Leu (81. Kqiraj), Nguyen, Leyhr - Volk (86. Medicina).

Schiedsrichter: Daiber (SRG Riss).

Tore: 0:1 Volk (38.), 1:1 Kiecke (57.), 1:2 Nguyen (58.), 1:3 Leyhr (62.), 1:4 Volk (65.), 2:4 Berchtold (80./ FE).

Gelb-Rot: Ivezic (79.).

Rot: Biberacher (71./Tätlichkeit).

Zuschauer: 250.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel