Hallenfußball Viertelfinale ist für SV Göppingen Endstation

ab 04.01.2018
Gegen den Gastgeber schied der SV Göppingen in Balingen aus.

Den letzten Auftritt im Jahr 2017 absolvierte der Göppinger Sportverein beim Hallenfußballturnier von Oberliga-Tabellenführer TSG Balingen. Mit Kevin Rombach (Tore im gesamten Turnier: 1) und den Feldspielern Pavlos Osipidis (1), Kevin Dicklhuber (4), Marc Mägerle (2), Alper Arslan (5), Chris Loser (2) und Max Zie­sche (2) gab es in der Gruppenphase ein 7:5 gegen den FC Holzhausen, ein 4:1 gegen RW Ebingen sowie eine 3:4-Niederlage gegen Steinhilben, womit sich die Rot-Schwarzen für das Viertel­finale qualifizierten. Dort war für den Vorjahres-Finalisten Endstation, denn die Gastgeber behielten mit 4:3 die Oberhand. Am Ende reichte es für Balingen aber nur zu Rang drei. Im Endspiel bezwang Verbandsligist FC Albstadt mit 4:2 den FC Holzhausen.

Gespielt wurde mit Rundum- Bande, allerdings nach Futsal-Regeln. „In Kombination war das neu und ungewohnt. Außerdem ist der Ball kleiner und hüpft fast nicht“, kommentierte Teammitglied Max Ziesche diese Art des Hallenfußballs, „es war eher präzises Kombinationsspiel gefragt.“ Positiv bewertete er das generelle Verbot von Grätschen, denn dadurch sei das Risiko von schwerwiegenden Verletzungen deutlich geringer. ab

Themen in diesem Artikel