Kreis Göppingen TT Göppingen kommt nach 1:5 zurück

Der Donzdorfer Timo Leicht hat sich durchgesetzt und erzielt das 1:0, einen seiner drei Treffer.
Der Donzdorfer Timo Leicht hat sich durchgesetzt und erzielt das 1:0, einen seiner drei Treffer. © Foto: Cornelius Nickisch
Kreis Göppingen / swp 20.08.2018
Die SG schafft gegen Denkendorf ein 5:5, Last-Minute-Siegtor zählt nicht. Drei andere Teams starten mit Siegen.

Drei von vier Kreisvereinen sind mit Siegen in die Bezirksligasaison gestartet, beinahe hätten alle vier gewonnen. Die SG TT Göppingen glich gegen Denkendorf ein 1:5 noch aus und traf in letzter Minute zum vermeintlichen Sieg. Der Treffer wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

TT Göpp. – Denkendorf 5:5

(te). Es begann alles nach Plan, Davud Vehab brachte die Göppinger per Kopf in Führung. Danach scheiterte Alperen Kidik zweimal vor dem Tor, ab Minute 25 ließen die Gastgeber nach und kassierten prompt den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit nutzten die Gäste ein weiteres schlampiges Zuspiel von TT zur überraschenden Führung. Nach Wiederbeginn vergaben die Gastgeber im Minutentakt Chancen zum Ausgleich und wurden bestraft. Zehn Minuten ohne Absicherung brockten der SG einen 1:5-Rückstand ein. Trainer Serkan Coskun setzte alles auf eine Karte und wechselte offensiv. Ilker Sahin verkürzte per Weitschuss und leitete eine furiose Schlussphase ein. Nach Liridon Elezajs und Aykut Durnas Treffern binnen zwei Minuten stand es nur noch 4:5. Elezaj versenkte einen Freistoß zum Ausgleich (80.). Die Gastgeber wollten mehr und hätten beinahe mehr bekommen. Durna traf zweimal den Pfosten und in der 90. Minute schoss Hüseyin Cetin das vermeintliche Siegtor,  doch der Schiedsrichter wollte eine Abseitsposition erkannt haben.

FC Donzdorf – Dettingen 5:0

(rh). Donzdorf startete fulminant in die neue Saison. Schon nach zwei Minuten flankte Alex Simperl auf den zweiten Pfosten, wo Robert Fiedler volley abzog, doch Tim Koch hielt stark. Kurz darauf legte Fiedler quer auf Timo Leicht, der eiskalt einschob (4.). Lukas Mroz bediente Simperl im Zentrum, doch bei dessen Schuss war ein Dettinger Fuß im Weg (7.). Danach passierte lange Zeit nichts. Nach 32 Minuten steckte Benjamin Vetter durch auf Timo Leicht. Der behielt vor dem Tor die Nerven, umkurvte Koch und erzielte das 2:0. Vor der Pause legte Simperl nach Flanke von Leicht nach. In der Nachspielzeit fing Tim Schraml einen Ball im Mittelfeld ab und über Simperl gelangte das Spielgerät zu Leicht, der zum 4:0-Halbzeitstand vollstreckte. Auch nach der Pause dominierte der FCD. Simperl köpfte knapp drüber (48.), Leicht verfehlte per Flugkopfball das Ziel (51.) und Benjamin Vetter schoss an die Latte (52.). Nach 66 Minuten war Nico Kolb durch, zielte aber aus linker Position zu hoch. Das fünfte Tor erzielte Schraml per Hinterkopf nach Leicht-Flanke (73.). Schraml hatte auch die letzte Chance im Spiel, schoss aus 18 Metern an die Latte (86.).

Nürtingen – FTSV Kuchen 2:4

(js). Der FTSV schaffte nach 0:2-Pausenrückstand beim Landesliga-Absteiger noch einen Mentalitätssieg. Marco Gebhart schoss vier Tore in 20 Minuten.

Auf dem engen kleinen Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an eine rasante Partie.  Nach anfänglichem Abtasten und Halbchancen auf beiden Seiten zeigte der Schiedsrichter nach einem Zweikampf vor dem Kuchener Strafraum zur allgemeinen Verwunderung auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte David Zboril sicher. Kurz vor der Pause setzte Gebhart einen Freistoß aus knapp 20 Metern an die Latte, im Gegenzug schob Yousef Ruqaya zum 2:0 ein. Vom Rückstand unbeeindruckt, kam die Kuchener Elf mit viel Schwung aus der Kabine – in der ersten Aktion setzte sich Jonas Ebner über Außen durch, seine Hereingabe klärte ein Nürtinger mit der Hand. Gebhart verwandelte den fälligen Elfmeter. Wenige Minuten später schickte Schmiedel den enteilenden Gebhart, der Nürtingens Torwart umkurvte und den Ball ins leere Tor zum Ausgleich schob. Nachdem Gebhart eine Ecke von Marius Schmiedel zur Führung einköpfte (56.), war bei Nürtingen die Luft raus. Kuchen blieb am Drücker und legte nach. Einen Kopfball von Kienbacher wehrte der Torwart noch ab, war beim Nachschuss von Gebhart aber machtlos. Bis zum Spielende hatte Kuchen trotz Unterzahl nach einer Ampelkarte die Partie im Griff.

RSK Esslingen – Rechbergh. 1:3

(bl) In der Anfangsviertelstunde dominierte der FCR und hatte durch Ignatiev und Tamas gute Möglichkeiten. Nach feinem Zuspiel von Nico Bilitsch besorgte Tamas mit gefühlvollem Heber das 0:1. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams, der RSK-Keeper verhinderte gegen Daniel einen weiteren Gästetreffer. Nach Wiederanpfiff war Esslingen am Drücker, doch Tamas gelang in der 55. Minute nach starker Vorarbeit von Ercetin das 0:2. Schon eine Minute später war das Spiel nach einem Eigentor praktisch entschieden. Die Esslinger kamen in der 70. Minute nochmals heran, doch ließ sich der FC Rechberghausen den Auftaktsieg nicht mehr nehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel