Bezirksliga TT Göppingen hilft sich selbst und nebenbei auch Kuchen

Der Kuchener Romario Reale hängt seinen Nürtinger Gegenspieler ab. Am Ende jubeln aber die Gäste.
Der Kuchener Romario Reale hängt seinen Nürtinger Gegenspieler ab. Am Ende jubeln aber die Gäste. © Foto: Thomas Madel
Kreis Göppingen / swp 03.12.2018

Die Kuchener blamierten sich beim 1:2 gegen das abgeschlagene Schlusslicht Nürtingen nach Kräften und müssen froh sein, dass der Viertletzte Denkendorf den Abstand nicht verkürzt hat. Die Siege der weiteren Kreisvereine FC Donzdorf und FC Rechberghausen gegen Kellerkinder freuen die Kuchener ebenfalls. Alle haben dem FTSV geholfen, nur er selbst nicht.

FTSV Kuchen – Nürtingen 1:2

(js). Ungenauigkeiten im Pass­spiel und fehlende Abstimmung untereinander ergaben ein ereignisarmes und tristes Spiel, passend zum Wetter am ersten Advent. Die erste Chance hatte Kuchen nach einer Ecke, aber ein Nürtinger klärte auf der Linie. Kurz danach setzte Lövesz einen Freistoß an die Latte. In der 32. Minute landete der erste herausgespielte Angriff bei Marco Gebhart, der frei vor Torhüter Haug am langen Eck vorbeischob. In der 37. Minute hätte Nürtingen in Führung gehen müssen, doch David Zboril verfehlte das leere Tor. Diese Aktion reichte Kuchen nicht als Aufwach-Signal, nur kurze Zeit später musste Keeper Chris Nemeth gegen den allein auf ihn zulaufenden Zboril retten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spielte der FTSV etwas besser. In der 49. Minute hatte Ebner die Führung auf dem Fuß: Er zog von links in den Strafraum, sein abgefälschter Schuss knallte an die Latte. Kurz darauf war Kuchens Torjäger Gebhart zur Stelle und köpfte eine Maßflanke von Schmiedel zum 1:0 ein. Mit dem Führungstor endete die starke Phase der Gastgeber und der Tabellenletzte kämpfte um den Ausgleich. Der gelang in der 55. Minute: Die Kuchener Abwehr brachte den Ball nicht aus dem Strafraum und Zboril versenkte den Ball mit etwas Glück im Netz. Der Siegtreffer der Gäste deutete sich danach mehrmals an, letztlich geriet der FTSV wieder durch eigenes Verschulden auf die Verliererstraße. Lukas Lallemands Rückpass geriet zu kurz und der schnelle Zboril spitzelte den Ball am herausstürmenden Nemeth vorbei. Kuchen war bis zum Schlusspfiff bemüht um den Ausgleich, spielte aber keine zwingenden Chancen mehr heraus.

Dettingen – FC Donzdorf 1:3

(rh). Nach fünf Minuten zog Tim Schraml aus 18 Metern zum ersten Mal ab, der Ball kam aber zu zentral. Auf der Gegenseite drang Benjamin Hubert in den Donzdorfer Strafraum ein, auch dessen Abschluss war zu harmlos (9.). Joshua Szenk bediente Benjamin Klement, der vor dem Tor die Nerven behielt und das 0:1 erzielte (18.). Die Heimelf glich durch Francesco Di Martile per Kopf nach 33 Minuten aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verloren die Donzdorfer etwas die Kontrolle über das Spiel. Hubert schoss allein vor Keeper Czeisz übers Tor (47.). Einen Freistoß von Schraml parierte der SF-Keeper glänzend (56.). Nach 75 Minuten ging Benjamin Vetter auf rechts bis zur Grundlinie durch und bediente im Zentrum Nico Kolb, der die Lautertäler wieder in Führung brachte. Timo Leicht flankte auf den Kopf von Klement und der Ball klatschte an den Pfosten (88.). Eine Minute später legte Kolb allein vor dem SF-Tor uneigennützig quer auf Szenk, der den Endstand markierte. Die letzte Chance hatte Florian Bauer, er köpfte aus wenigen Metern übers Tor (90.+3).

Rechberghsn. – Esslingen 6:0

(tb). Dank einer tollen Teamleistung sicherte sich der FCR einen wichtigen Heimsieg gegen RSK Esslingen. Bereits nach sieben Minuten wurde Nico Kuttler von Bilitsch schön freigespielt und traf mit einem abgefälschten Schuss zur Führung. Nach einer halben Stunde erzielte Benedikt Petzet nach einer Hereingabe von Maier den 2:0-Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederanpffiff ließ Kuttler mehrere Gegner stehen und schob zum 3:0 ein. Zehn Minuten später sorgte Moubinou Saliou für die Entscheidung, als er nach Flanke von Gerent und einer Kopfballverlängerung von Kuttler auf und davon war und zum 4:0 traf. In der 70. Minute krönte Kuttler seine bärenstarke Leistung mit einem 20-Meter-Schuss in den Winkel. Den Schlusspunkt unter einen hochverdienten Sieg setzte Marco Stölzle, der mit einem platzierten Flachschuss traf.

Denkendorf – TT Göpping. 1:2

(sc). Eine packende Partie sahen die Zuschauer auf dem neu gelegten Kunstrasen in Denkendorf. Die intensive, aber fair geführte Begegnung hätte jeden Ausgang nehmen können. Es war auch ein Unentschieden oder sogar ein Heimsieg für den TSV  möglich, aber auch die Göppinger hätten nach dem 2:0 ihren Vorsprung entscheidend ausbauen und sich damit langes Zittern ersparen können. Beide Torhüter glänzenden mit Paraden. TT-Coach Sercan Coskun beorderte Aykut Durna in die Spitze, der sich in der 12. Minute mit dem Führungstor bedankte. Das 2:0 bereitete Davud Vehab vor, der in Durchgang eins ein sehr starkes Spiel ablieferte. Liridon Elezaj nutzte Vehabs Vorlage und schoss aus aus 16 Metern sein 20. Saisontor.

Der TSV verkürzte durch Tobias Kurz (52.). Danach waren die Gastgeber durch Standards sehr gefährlich, die SG TT hatte durch Fatih, Alperen Kidik und Ömer Nehir einige Hochkaräter zur Entscheidung liegen gelassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel