Bad Boll TSV Bad Boll holt ein 1:1 bei der SG Bettringen

ADOLF SCHÖLLKOPF 04.05.2015
Das 1:1 bei der SG Bettringen hilft weder dem TSV Bad Boll noch den Gastgebern im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga entscheidend weiter.

Klassischen Abstiegskampf bei Dauerregen bekamen die Zuschauer auf dem kleinen, tiefen und nicht gemähten Bettringer Rasenplatz geboten. Beiden Mannschaften war von der ersten Minute die große Bedeutung der Partie anmerken: Nicht nur an Einsatzbereitschaft, auch an der Nervosität. Bad Bolls Trainer Mirko Doll musste die Anfangsformation wegen Verletzungen auf mehreren Positionen umbauen, die Routiniers Seidl und Heilemann fielen aus.

Beide Teams begannen mit offenem Visier und lieferten sich ein nicht unbedingt gutes, dafür aber spannendes Spiel. Die erste Möglichkeit hatte der TSV. Nach schöner Flanke von Gromer köpfte Hansjörg Aust knapp neben das Tor. Bettringen kam zu mehreren Chancen, scheiterte aber stets am hervorragenden Schlussmann Scherrenbacher. Der klärte auch bei der besten Gelegenheit der Gastgeber gegen den starken Bonnet (32.). Bad Boll hatte eine weitere gute Kopfballgelegenheit durch Sebastian Aust, wieder strich der Ball knapp am Tor vorbei. Nach Ecke von Hansjörg Aust kam der aufgerückte Geiger frei zum Kopfball, setzte das Leder aber um Zentimeter neben den Pfosten (45.).

Die Gastgeber kamen hellwach aus den Kabinen, Härter scheiterte mit einem Flugkopfball an Scherrenbacher (46.). In der 54. Minute schoss Rusche über das Bad Boller Tor. Fünf Minuten später bediente Sebastian Aust seinen Bruder Hansjörg, dessen Schuss aus 16 Metern flog ebenfalls über den Kasten. In der 64. Minute bediente Persch mit einem schön getimten Gassenball den durchstartenden Hartmann. Der umkurvte Torwart Holbeck, der Winkel wurde aber zu spitz und der Ball landete am Außennetz. Dann ging der TSV Bad Boll nicht unverdient in Führung. Kara setzte aus der Zentrale Sebastian Aust in Szene, dessen Flanke verpasste Majowski knapp, Bettringens Hintermannschaft brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der kurz zuvor eingewechselte Mettang traf aus 14 Metern unhaltbar zum 0:1. Die Gäste sahen sich danach einem mit toller Moral gegen die drohende Niederlage ankämpfenden Gegner ausgesetzt, dessen Druck immer mehr anstieg. Rusches flache Schussflanke wäre zum einschussbereiten Bonnet gekommen, Heiko Kölle versuchte mit letztem Einsatz den Ausgleich zu verhindern und fälschte den Ball ins eigene Tor ab (74.).

Die Gastgeber bekamen jetzt die zweite Luft und drängten mit Macht auf den Siegtreffer. Zunächst klärte Geiger gegen den einschussbereiten Bonnet am Elfmeterpunkt (78.), ehe Torhüter Scherrenbacher in der 87. Minute einen nahezu unhaltbaren Volleyschuss von Hermann entschärfte. Kurz vor dem Schlusspfiff kam Kara aus halbrechter Position zum Schuss, SG-Torhüter Holbeck klärte zur Ecke. Die brachte Bettringen nicht aus der Gefahrenzone, der Ball sprang Mettang vor die Füße, doch der war zu überrascht und traf den Ball nicht voll.
 



SO SPIELTEN SIE

SG Bettringen: Holbeck - Kreilinger, Kugler, Terzioglu, Hartmann, Bonnet, Cokkalender, Rusche, Klement, Härter (80. Stütz), Feil.

TSV Bad Boll: Scherrenbacher - Gromer, Heiko Kölle, Geiger, Vetter, Kara, Sebastian Aust (80. Bräuning), Hansjörg Aust (66. Mettang), Persch, Hartmann, Majowski (85. Hechler).

Schiedsrichter: Leyhr (Münsingen).

Tore: 0:1 Mettang (68.), 1:1 Heiko Kölle (74./Eigentor).

Zuschauer: 200.