Der zuvor in der Rückrunde unbesiegte SV Ebersbach hat sich nach der 0:4-Klatsche bei Tabellenführer TSG Hofherrnweiler endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Die Ausgansposition für den SVE in diesem Spiel war nicht die beste, die Mannschaft musste auf drei wichtige Stammspieler verzichten. Bis zur 12. Minute bewegte sich das Spiel im Mittelfeld, ehe der Tabellenführer mit der ersten Chance in Führung ging. Gleich zwei Ebersbacher Abwehrspieler schlugen ein Luftloch, der Nutznießer war Weidl, der zur Führung einschoss. Zwei Minuten später hatten die Gäste ihre erste Gelegenheit, als Jozef Kqiraj eine Uluköyli-Flanke knapp verpasste. Mit ihrer zweiten Torchance, die wieder aus individuellen Ebersbacher Fehlern entstand, schraubte die TSG das Ergebnis nach oben. Allerdings ging dem Treffer ein ungeahndetes Foul an Stefano Magno voraus, Queroz Serejo schob zur 2:0-Führung ein (28.). Magno musste nach dem Foul verletzt ausgewechselt werden.

Der SV Ebersbach gab sich noch nicht geschlagen und hatte in der 35. Minute eine gute Gelegenheit, als Jannik Froschauer eine Kqiraj-Flanke knapp über den Querbalken köpfte. Kurz vor dem Seitenwechsel nahm Froschauer eine Flanke von Uluköyli direkt, die TSG-Abwehr blockte aber seinen Schuss.

Nach Wiederbeginn schienen sich die Ebersbacher gedanklich noch in der Kabine zu befinden, was Hofherrnweiler gnadenlos ausnutzte. Rembold bedankte sich nach einem krassen Abwehrfehler des SVE mit dem 3:0 (47.). Der Primus zeigte sich höchst effizient und schraubte in der 57. Minute das Ergebnis auf 4:0. Keeper Max Piegsa wehrte zunächst mit einem Reflex ab, doch gegen den Nachschuss von Weissensee war er machtlos. Der SVE zeigte trotz des klaren Rückstands Moral und hatte in der 66. Minute die Möglichkeit, durch Caglar Celiktas zu verkürzen, als dieser nach einem Gassenball von Froschauer allein vor dem Torwart auftauchte, aber knapp am Tor vorbeischoss. In der 87. Minute zeichnete sich Ersatzkeeper Piegsa erneut aus, Stammtorwart Timo Schurr befindet sich auf Hochzeitreise. Nach einem Foul von Waggershauser an Rieger gab es Elfmeter, Piegsa wehrte den Schuss von Rief glänzend ab. So blieb es beim 4:0-Sieg des Primus, der sich weiter auf Aufstiegskurs befindet.

SV Ebersbach: Piegsa – Lissner, Strohmaier, Maglio (46. Prinz), Grünenwald, Uluköyli, Baumgartner, Magno (28. Roos), Kqiraj (46. Waggershauser), Celiktas, Froschauer.