Fussball SV Göppingen hat die Konkurrenz stets im Blick

Ein Sonderlob vom Göppinger Spielleiter: Die Routiniers Nebih Kadrija und Coskun Isci (im Bild links) "bringen einen Schuss Genialität in unser Spiel", sagt Ingo Miede.
Ein Sonderlob vom Göppinger Spielleiter: Die Routiniers Nebih Kadrija und Coskun Isci (im Bild links) "bringen einen Schuss Genialität in unser Spiel", sagt Ingo Miede. © Foto: Eibner
Göppingen / ANDREAS BÖHRINGER 08.05.2015
Fußball-Verbandsligist SV Göppingen empfängt am Samstag um 15.30 Uhr den FV Olympia Laupheim. Spielleiter Ingo Miede ist sehr zufrieden mit der sportlichen Entwicklung seiner Truppe.

"Wir bewegen uns auf ziemlich hohem Niveau", lautet das Fazit, wenn Ingo Miede auf die Leistungen der Göppinger Verbandsliga-Fußballer im Saisonverlauf zurückblickt. "Wir haben ein gutes Kurzpassspiel entwickelt, agieren geduldig und haben die Aussetzer in der Defensivarbeit deutlich minimiert. In der Vorrunde haben wir noch einige Fehler wie sonst der VfB produziert", lacht der eingefleischte Fan des VfB Stuttgart, der ihm momentan wesentlich mehr Sorgen bereitet als der Sportverein.

Beim 6:0 in Gärtringen spielte die schnelle 2:0-Führung den Göppingern in die Karten, wie Miede anmerkt: "Danach fehlte denen der Wille. Aber unsere Tore waren gut herausgespielt, es war eine souveräne Vorstellung", blickt er zurück und hofft auf eine Fortsetzung im Heimspiel am morgigen Samstag gegen den FV Olympia Laupheim.

Einfach wird es indes nicht, denn der in Abstiegsgefahr schwebende Tabellenzwölfte ermauerte sich zuletzt gegen Spitzenreiter Bissingen ein torloses Remis. "Laupheim stand mit elf Mann hinten drin und rührte Beton an", erklärt Miede, "das erwarte ich diesmal auch. Wir müssen geduldig agieren und nach Lösungen suchen", erklärt Miede.

Der eigene Sieg ist laut Miede das vorrangige Ziel, daneben schielt er auch auf die Konkurrenz, denn der Vierte Berg trifft auf den Dritten Essingen. "Ich hoffe, wir gewinnen und Essingen verliert, dann hätten wir neun Punkte Vorsprung. Das wäre eine Vorentscheidung und der Relegationsrang dürfte uns bei noch fünf Partien eigentlich nicht mehr zu nehmen sein", so Miede, der Platz eins aber abschreibt: "Da rechne ich mir keine Chancen mehr aus. Bissingen ist zu konstant."

Das geduldige Warten auf die Lücke ist eine Stärke, die Miede bei den Seinen ausmacht. Daneben spricht er auch die klare Entwicklung im spielerischen Bereich an, die die Mannschaft im Laufe der Spielzeit vollzogen hat. "Das Team als Ganzes funktioniert einfach, das ist das Wichtigste", stellt Miede das Kollektiv über alles, ergänzt aber auch: "Zudem hat Trainer Gianni Coveli die Taktik geändert, wir spielen nun wesentlich offensiver. Das klappt hervorragend. Diese Dinge sind ausschlaggebend für unser gutes Abschneiden", sagt der 49-Jährige, der vor allem die Qualitäten der Routiniers Nebih Kadrija und Coskun Isci herausstreicht: "Das sind gestandene Spieler, die uns in der Vergangenheit fehlten. Beide bringen einen Schuss Genialität in unser Spiel und machen Dinge, mit denen man nicht rechnet."

Erfreut ist der Spielleiter darüber hinaus über die riesigen Fortschritte, die Isaac Houssou machte, der aus der A-Jugend kommend konstant seine Leistung abruft. Auch mit der Zuschauerresonanz ist Miede zufrieden. "In Gärtringen waren mehr SV-Fans als Einheimische, und sie haben unser Team auch mit Applaus verabschiedet", weiß Miede zu berichten, "die Fans stehen zum Sportverein, Fans und Mannschaft sind zu einer Einheit geworden, das ist einfach toll."

Derweil steht die Verpflichtung eines Keepers, der die Ersatzrolle hinter Stammtorhüter Kevin Rombach einnehmen soll, unmittelbar bevor, wie Miede bestätigt: "Der Neue hat im Probetraining überzeugt, wir sind uns einig. Die Unterschrift wird zeitnah erfolgen."

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel