Fußball SV Göppingen gewinnt gegen FV Olympia Laupheim 4:0

Yannik Kögler lässt drei Gegenspieler aussteigen und erzielt das 3:0 für den Göppinger Sportverein.
Yannik Kögler lässt drei Gegenspieler aussteigen und erzielt das 3:0 für den Göppinger Sportverein. © Foto: Peter Poller
MARKUS MUNZ 10.05.2015
Fußball-Verbandsligist SV Göppingen feierte im Heimspiel gegen den FV Olympia Laupheim nach starker zweiter Halbeit einen 4:0 (1:0)-Sieg und bleibt auf Kurs Relegation.

Die um den Klassenerhalt kämpfenden Gäste aus Laupheim stellten sich dem Göppinger Sportverein wie erwartet defensiv in einer 5-4-1-Formation entgegen. Diese Taktik ging eine Halbzeit lang auf, der Sportverein arbeitete sich auf der Suche nach der Lücke zunächst erfolglos am Gegner ab. Dies veranlasste Trainer Gianni Coveli nach 25 Minuten zu einer Umstellung, die Außen Domenic Brück und Coskun Isci erhielten mehr Freiheiten nach vorne, während sich Domenico Botta aus dem überfüllten Zentrum weiter zurückfallen ließ.

In der 30. Minute hatte der Sportverein Glück, dass Schiedsrichter Wolfram Bosch ein Foul von Isci an Lukas Mangold nicht mit einem Elfmeter bestrafte, sondern den Tatort zum Entsetzen der Gäste nach außerhalb des Strafraums verlegte. Es folgte eine hektische Phase mit vielen verbalen Duellen. In der 40. Minute kochten die Emotionen endgültig hoch, als Laupheims Ivan Propadalo im Anschluss an einen Zweikampf den Göppinger Tobias Armbruster von hinten zu Boden zu stieß. Schiedsrichter Bosch wollte offenbar die Elfmeterentscheidung wieder gut machen und zeigte Propadalo nur Gelb.

In der zweiminütigen Nachspielzeit der ersten Hälfte ging der Sportverein dann etwas überraschend doch noch in Führung. Chris Loser bereitete über die rechte Seite vor, seine Flanke auf Philip Kühnert wurde abgewehrt, doch den Nachschuss setzte Isci mit einer technisch einwandfreien Direktabnahme und mit viel Übersicht ins Tor.

„Es war das erwartet schwere Spiel, der Gegner stand kompakt“, erklärte Trainer Coveli, „meine Mannschaft und auch die Zuschauer haben die Aufgabe mit viel Geduld angenommen. In der zweiten Halbzeit sind alle zusammen dafür belohnt worden. Da haben wir die Räume bekommen, weil Laupheim öffnen musste, und diese gut genutzt.“

In der 62. Minute zwang Kühnert den herausgeeilten Torhüter Mark Lemke zu einem Fehlpass, der Ball fand in Coskun Isci den richtigen Abnehmer. Der beste Göppinger Torschütze erzielte mit einem Heber ins verwaiste Tor seinen 14. Saisontreffer.

Spätestens mit dem 2:0 war die Laupheimer Gegenwehr erlahmt, der Sportverein konnte sich jetzt den Gegner zurechtlegen. Der eingewechselte Yannick Kögler nahm ein Zuspiel von Nebih Kadrija im Strafraum auf, tanzte durch drei Abwehrspieler und vollendete zum 3:0 (73.). Vier Minuten später enteilte Kögler nach Pass von Loser der Gästeabwehr und bediente uneigennützig den mitgelaufenen Botta, der zum Endstand einschob. Bei einem Botta-Schuss kam Kögler um eine Fußspitze zu spät (81.), ein 5:0 wäre nach dem Spielverlauf aber deutlich zu hoch ausgefallen.

SV Göppingen: Rombach – Clauß, Houssou, Stierle, Armbruster (73. Nicastro) – Brück, Kadrija, Loser, Isci (82. Jaric) – Botta, Kühnert (67. Kögler).

FV Olympia Laupheim: Lemke – Mangold, Wesolowski, Barth (82. Post), Reichl – Wiest (72. Kittel), Topolovac, Schwarzmann, Evens – Hammerschmied, Propadalo (58. Ludwig).

SR: Wolfram Bosch (Lonsee).

Tore: 1:0, 2:0 Isci (45.+2, 62.), 3:0 Kögler (73.), 4:0 Botta (77.).

Zuschauer: 250.

Themen in diesem Artikel