Fußball SV Göppingen: Startelf mit neuem Gesicht

Im Heimspiel gegen die TSG Backnang müssen die Göppinger auf Kevin Dicklhuber (links) verzichten. Er sah gegen Nöttingen Gelb-Rot und ist deshalb gesperrt.
Im Heimspiel gegen die TSG Backnang müssen die Göppinger auf Kevin Dicklhuber (links) verzichten. Er sah gegen Nöttingen Gelb-Rot und ist deshalb gesperrt. © Foto: Eibner
Göppingen / Andreas Böhringer 17.04.2018
In einem Mittelfeld-Duell empfängt der Sportverein Göppingen am Mittwoch um 18.15 Uhr den Aufsteiger TSG Backnang.

Sie sind eine positive Überraschung“, kommentiert Daniel Budak das Abschneiden der TSG Backnang, die über die Relegation den Sprung in die Oberliga schaffte und sich nach einer Eingewöhnungszeit in der neuen Spielklasse freigeschwommen hat. Die Mannschaft von Neu-Trainer ­Beniamino Molinari belegt mit 33 Punkten Rang zwölf. Im Hinspiel setzte sich der Sportverein souverän mit 2:0 durch, profitierte dabei allerdings auch von einem Platzverweis gegen Backnangs Torjäger Mario Marinic.

Bei den Göppingern ist diesmal Kevin Dicklhuber mit einer gelb-roten Karte gesperrt, darüber hinaus werde es ein, zwei weitere Veränderungen in der Anfangself geben, so Budak. Der Göppinger Co-Trainer bewertete die Moral seiner Schützlinge bei der 1:2-Niederlage am Samstag in Nöttingen positiv, die sich auch nach dem 0:2 nicht aufgaben und „auch in Unterzahl angelaufen sind“. Mehr als der Anschlusstreffer durch Gent Cerimi gelang allerdings nicht, weshalb Budak den Heimsieg des FC Nöttingen „auf Grund der klareren Chancen“ als verdient ansah. Bei dem Auswärtsauftritt mussten die angeschlagenen Nebih Kadrija, bei dem es zumindest für einen Teil­einsatz reichte, und Domenico Botta auf der Bank Platz nehmen.

Das Fehlen des Mittelstürmers, der seit Wochen gut drauf ist, machte sich bemerkbar. „Botta ist wichtig für uns, wie er vorne die Bälle festmacht. In manchen Situationen haben wir ihn vermisst“, erklärt Budak. In den englischen Wochen passen er und sein Chef Gianni Coveli das Pensum an, „wir machen ein reduziertes Training für die Akteure, die am Samstag 90 Minuten gehen mussten“, die weniger geforderten Spieler müssen noch ein paar extra Übungen absolvieren. Von den Trainingseindrücken machen die Trainer mit abhängig, wer von Beginn an auflaufen darf.

„Jeder kann sich anbieten. Daneben richten wir uns natürlich auch nach dem Gegner. In den letzten Begegnungen haben vor allem auch die eine Chance bekommen, die lange nicht mehr gespielt haben. Alle sollen sich beweisen können“, so Budak.

Englische Woche für den Sportverein

Spielplan: Nach der 1:2-Niederlage am Samstag beim FC Nöttingen steht für Fußball-Oberligist SV Göppingen am morgigen Mittwoch um 18.15 Uhr das Heimspiel gegen die TSG Backnang auf dem Programm. Am Samstag hat der Sportverein erneut ein Heimspiel: Um 14 Uhr gastiert die zweite Mannschaft des Karlsruher SC an der Hohenstaufenstraße.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel