Fußball Sportverein sieht sich gut aufgestellt

Gianni Coveli, der Trainer des Sportvereins Göppingen, zeigt sich wenige Tage vor dem Oberliga-Anpfiff im Jahr 2018 mit der Vorbereitungsphase seiner Mannschaft zufrieden.
Gianni Coveli, der Trainer des Sportvereins Göppingen, zeigt sich wenige Tage vor dem Oberliga-Anpfiff im Jahr 2018 mit der Vorbereitungsphase seiner Mannschaft zufrieden. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Andreas Böhringer 14.02.2018
Wenige Tage vor dem Rückrunden-Start blickt Gianni Coveli, Trainer des SV Göppingen, auf die aktuelle Situation.

Wir konnten unser Programm wie geplant durchziehen und es gab keine Verletzten. Deshalb ist es insgesamt eine gelungene Vorbereitung und wir sind für Samstag gut gerüstet. Ich bin guter Dinge“, zieht Gianni Coveli ein positives Fazit für die Oberliga-Fußballer des SV Göppingen und blickt dem Punktspiel-Auftakt am Samstag um 15 Uhr gegen die TSG Backnang hoffnungsvoll entgegen.

In der ersten Hälfte der fünfwöchigen Vorbereitung wurde an den Grundlagen gearbeitet, „viel auch im Kraftbereich“, wie der Göppinger Trainer ergänzt, der bemüht war, Abwechslung in die Übungseinheiten zu bekommen. In der zweiten Hälfte rückten der spielerische und taktische Bereich immer stärker in den Fokus, hieran wird in dieser Woche nochmals intensiv gearbeitet: „Die Laufwege in der Offensive müssen noch besser werden und auch bei der Arbeit gegen den Ball müssen alle wissen, was zu tun ist. Insgesamt lässt sich aber festhalten, dass die Jungs in einem sehr guten Zustand sind.“

Die aktuelle Form wurde in diversen Testspielen überprüft, mit deren Verlauf Coveli ebenfalls einverstanden war. „In den Tests geht es darum: ‚sehe ich, was man sich vorgenommen hat‘ – und das war größtenteils so, weshalb ich weitgehend zufrieden bin“, erklärt der seit 2014 bei den Rot-Schwarzen tätige Coach, der in diesen Tests viel rotierte, worunter die Abstimmung litt.

„Manche Abläufe im Defensiv­verhalten hätten besser sein können“, spricht der 47-Jährige einen Kritikpunkt an, will das aber nicht überbewerten: „Dafür sind Testspiele da. Man probiert Dinge aus. Die können dann eben auch mal in die Hose gehen.“ Gut funktionierte bereits das Erarbeiten von Torchancen, an der Effizienz bei der Verwertung müsse man laut Gianni Coveli indes noch intensiv arbeiten.

Erfreulich ist die Entwicklung von Gent Cerimi und Michael Renner, die verletzungsbedingt die Hinrunde verpasst hatten, nunmehr aber wieder vollumfänglich zur Verfügung stehen. „Man merkt ihnen die fehlende Wettkampfpraxis schon noch an. Sie sind ein bisschen platt, konnten aber das komplette Vorbereitungsprogramm mitmachen“, kommentiert Coveli diese Personalien.

Bei Franco Petruso dagegen ist etwas Geduld nötig, er ist noch nicht vollständig in das Mannschaftstraining integriert ist und arbeitet teils noch individuell. Isaac Houssou konnte zunächst aufgrund seiner Knieprobleme nur ein reduziertes Pensum absolvieren, ist mittlerweile aber wieder voll belastbar. Der Innenverteidiger weist allerdings noch Rückstände auf, die nun sukzessive aufgearbeitet werden.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel