Oberliga Sportverein holt Remis bei Spitzenteam

Göppingens Kevin Dicklhuber versucht seinen Ravensburger Gegenspieler am Flanken zu hindern.
Göppingens Kevin Dicklhuber versucht seinen Ravensburger Gegenspieler am Flanken zu hindern. © Foto: Eibner
Göppingen / ANDREAS BÖHRINGER 29.09.2016
Im Oberliga-Nachholspiel trennten sich der FV Ravensburg und der SV Göppingen verdientermaßen 0:0. Die Rot-Schwarzen agierten dabei 50 Minuten in Überzahl, waren in der Offensive aber zu harmlos.

Mit unveränderter Anfangsformation begann Fußball-Oberligist SV Göppingen die Partie beim FV Ravensburg, der nach einem gegenseitigen Abtasten nach einer Viertelstunde das Kommando übernahm, mehr Spielanteile hatte, gegen eine defensiv gut arbeitende Gäste-Mannschaft aber zu keinen klaren Tormöglichkeiten kam. Gefährlich wurde der FVR allerdings mehrmals nach Standard-Situationen, bei denen die groß gewachsenen Moritz Jeggle und Jona Boneberger von den Rot-Schwarzen nicht zu kontrollieren waren und praktisch jedes Kopfballduell für sich entschieden.

„Wir waren im ersten Durchgang das bessere Team. Der Sportverein stand tief, wir hatten bei den Kopfbällen drei, vier klare Chancen. Davon muss ein Ball rein“, ärgerte sich FVR-Coach Wolfram Eitel.

Die Göppinger taten sich im Spiel nach vorne schwer und produzierten einige unnötige Abspielfehler, die die Offensiv-Bemühungen wiederholt stoppten. Die beste Chance für die Gäste zur Führung hatte Marcel Schmidts, der sich auf der linken Seite im Wechselspiel mit Chris Loser wiederholt nach vorne einschaltete, mit einer tollen Einzelaktion nach einem Konter. Mit seiner Antrittsschnelligkeit setzte sich der 22-Jährige im Zweikampf durch, doch FVR-Torwart Haris Mesic war beim ersten Versuch wie auch beim Nachschuss auf dem Posten (33.).

Im Gegenzug kamen die Hausherren zu ihrer größten Möglichkeit, doch den Schuss von Rahman Soyudogru parierte SV-Keeper Kevin Rombach fantastisch. Die Spielanteile auf den Kopf stellte Moritz Jeggle, der nach einem weiteren unnötigen Foul im Mittelfeld in der 41. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste.

So starteten die Gäste mit einem Mann mehr in den zweiten Durchgang und hatten nun ein deutliches Ballbesitz-Plus, doch den Angriffen fehlten Esprit und Durchschlagskraft. Ein Dicklhuber-Freistoß aus 23 Metern zwang Mesic zu einer Glanzparade (68.), ansonsten neutralisierten sich beide Teams zusehends, die zahlreichen Wechsel hinderten den Spielfluss auf beiden Seiten zusätzlich, und die Begegnung wurde immer zerfahrener. Mit zunehmender Spieldauer hatten sich beide Mannschaften mit der gerechten Punkteteilung arrangiert, und so blieb es schließlich beim torlosen Unentschieden, womit beide Serien weiterhin Bestand haben: Der FV Ravensburg ist weiterhin ungeschlagen und beim Sportverein Göppingen stand jetzt fünf Mal die Null.

Göppingens Trainer Gianni Coveli zeigte sich „natürlich zufrieden“ mit dem Unentschieden, „egal wie die Begegnung lief, wir können gut damit leben“, meinte Coveli, der wie zuletzt das taktische und läuferische Engagement seiner Schützlinge lobte.
 



SO SPIELTEN SIE

FVR: Mesic – Jeggle, Soyudogru (66. Gruler), Zimmermann (78. Toprak), Altmann, Fetscher, Henning, Hörtkorn, Schäch (66. Schäch), Mähr, Boneberger.
SV Göppingen: Rombach – Frölich, Stierle, Houssou (65. Armbruster), Schmidts, Dicklhuber, Cerimi (79. Elezaj), Clauß, Loser, Botta (88. Augst), Petruso (79. Ziesche).
SR: Eckermann (Waiblingen).
Gelb-Rot: Moritz Jeggle (41.).
Zuschauer: 500.

Themen in diesem Artikel