Fußball-Landesliga Spitzenreiter empfängt das Schlusslicht

Heiningen / Andreas Böhringer 17.05.2018

Am morgigen Freitag um 19.30 Uhr wartet mit dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten FV Nürtingen eine Pflichtaufgabe auf den FC Heiningen. Es sind die üblichen mahnenden Worte, die Denis Egger an seine Mannen richtet: „Wir dürfen Nürtingen nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern müssen voll konzentriert sein“, so der Heininger Übungsleiter, der auf Pietro Maglio (Gelb-Rot-Sperre), Silas Klack (Knöchelprobleme) und Toni Carfagna (Bänderverletzung) verzichten muss.

In den letzten Partien gelte es die Nerven unter Kontrolle zu haben, die Gegner nicht zu unterschätzen und immer den unbedingten Willen zu besitzen, führt Egger aus und schaut nicht auf die Konkurrenz aus Waldstetten: „Wir haben beide ein schweres Restprogramm. Aber wir müssen nach uns schauen und eins nach dem anderen in Angriff nehmen.“ Ob die angepeilte und erhoffte Rückkehr in die Verbandsliga schließlich gelingt oder nicht, spielt für die Personalplanungen nicht die entscheidende Rolle, denn nach den Weilheimern Mike Tausch, Lennart Zaglauer und Samuel Lopes Silva kann der FCH-Coach die Verpflichtung eines weiteren Trios vermelden. Offensivmann Gianluca D’Onofrio kommt vom SC Geislingen, wo er nach einer Verletzung langsam wieder zu seiner Form findet. Der 21-Jährige spielte davor beim SSV Ulm. Mit Carmelo Trumino (Catania Kirchheim) und Fabio Santini (TSV Schlierbach) kommen junge und hungrige Spieler zum Voralb-Klub, wo sie sich weiterentwickeln sollen. „Mit einem Torhüter und einem Defensivmann sind wir auch schon weit“, kündigt Egger zeitnah weitere Vollzugsmeldungen an. Abgänge gebe es bisher keine, erklärt der 30-Jährige. Weitere Kandidaten trainieren bei den Schwarz-Gelben regelmäßig mit. „Das sind beispielsweise Spieler von der A-Jugend des SSV Ulm oder SSV Reutlingen. Die Jungen haben eine gute Basis, auf der wir aufbauen können. Sie bringen frischen Wind rein. Wir wollen im vorderen Bereich und auf den Außenbahnen noch etwas machen, außerdem suchen wir einen flexiblen Defensivakteur. Ansonsten haben wir im jetzigen Kader vom Alter her eine gute Mischung mit einigen erfahrenen Spielern.“

Ebenfalls am Freitag um 19 Uhr hat der SV Ebersbach ein Heimspiel. Zu Gast im Strutstadion ist der Drittletzte TSV Köngen, der sich in den vergangenen Wochen in guter Form zeigt, fleißig Punkte sammelte und noch in Richtung Relegationsrang schielt. Dort ist mit dem TSV Bad Boll der dritte Kreisvertreter platziert. Die Truppe von Benjamin Geiger tritt am Samstag um 15.30 Uhr beim TSV Blaustein an. Andreas Böhringer

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel