Landesliga Spektakel in der Landesliga: Ebersbach nach 0:2 noch 3:3

Ebersbach / OLIVER KONYA 26.09.2016
Moral zeigte der Landesligist SV Ebersbach beim 3:3 in Echterdingen, als man den 0:2-Rückstand drehte und in der 88. Minute unglücklich das Remis kassierte.

Die Ebersbacher nahmen beim Tabellenzweiten von der ersten Minute an das Heft in die Hand, doch der Gastgeber sorgte in der 8. Minute für das erste Tor. Nach einem Abwehrpatzer tauchte Knoll allein vor Torwart Timo Schurr auf, der den Schuss zum Eckball abwehrte. Bei der Ecke machte es Knoll im zweiten Versuch besser, indem er den Ball aus fünf Metern zum 1:0 in die Maschen köpfte. Nur drei Minuten später hatte Josef Kqiraj den Ausgleich auf dem Fuß, als er allein auf den Torwart zusteuerte, doch sein Schuss ging einen halben Meter am Tor vorbei.

Bei spätsommerlichen Temperaturen waren die Gäste weiter spielbestimmend und hatten in der 31. Minute nach einer schönen Kombination eine gute Gelegenheit, doch der Schuss aus halblinker Position von Michael Gann zischte knapp am Tordreieck vorbei. In der 35. Minute wurde der umtriebige Gann am Flügel freigespielt, seine präzise Flanke fand Serdar Kurt, der den Ball aber hauchdünn vorbeiköpfte. Der Gastgeber war nur durch Standardsituationen gefährlich und nutzte eine davon in der 44. Minute zum 2:0. Schaller überraschte Torwart Schurr, der mit einer Flanke gerechnet hatte, mit seinem Freistoß aus halblinker Position ins kurze Eck.

Das Spektakel beginnt 90 Sekunden nach Wiederanpfiff

Mit einem Paukenschlag begann die zweite Hälfte. Nur 90 Sekunden waren gespielt, als Serdar Kurt sein Herz in die Hand nahm und aus 27 Metern abzog – der Ball schlug unhaltbar zum 1:2 ein. In der 50. MiInute hatten die zahlreichen SV-Fans den Torschrei auf den Lippen, als Florian Ujupaj eine punktgenaue Flanke auf Kurt schlug, der sich aus fünf Metern die Ecke  aussuchen konnte, doch Torwart Haug parierte den Kopfball glänzend. Der SVE-Express rollte weiter auf das Echterdinger Tor und wurde in der 53. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Tobias Friedel wurde am Strafraum schön eingesetzt, er fackelte nicht lange und versenkte die Kugel zum 2:2 im langen Eck. Viele Angriffe liefen über die gefährliche Seite mit Nico Wagner und Florian Ujupaj, die diesmal Serdar Kurt ins Spiel brachten, doch dessen Drehschuss in der 68. Minute kratzte Torwart Haug aus dem Eck. Seinen ersten gefährlichen Angriff in Hälfte zwei gestaltete der Gastgeber in der 70. Minute, als Knödler aus abseitsverdächtigter Position allein vor Torwart Schurr auftauchte, der den Schuss mit einem Reflex abwehren konnte. In der 75. Minute hatten die Gäste endgültig das Spiel gedreht, als der kurz zuvor eingewechselte Marijan Tomas nach einem Eckball  den Ball humorlos aus 14 Metern in den Torwinkel jagte und somit die 3:2-Führung realisierte. Als der Gastgeber in der Schlussphase alles nach vorne warf und wie gewohnt mit hohen Bällen operierte, führte einer dieser weiten Schlägen in der 88. Minute zum 3:3-Ausgleich, als der Hüne Haselmaier mit dem Kopf für Knödler auflegte und dieser artistisch aus sieben Metern zum schmeichelhaften Ausgleich traf.
 



SO SPIELTEN SIE

TV Echterdingen: Haug – Di Leone (87. Göcer), Haselmaier, Zschorsch, Kühnle, Widmayer (51. Kranjc), Lechleitner, Knoll (65. Rizzo), Elsässer, Schaller, Knödler.

SV Ebersbach: Schurr – Gann, Scheuring, Kraljevic, Wagner, Grünenwald, Baumgartner, Kqiraj (84. Magno), Kurt (69. Tomas), Ujupaj, Friedel (90. Renn).

SR: Rottner (Poppenweiler).

Tore: 1:0 Knoll (8.), 2:0 Schaller (44.), 2:1 Kurt (47.), 2:2 Friedel (53.), 2:3 Tomas (75.), 3:3 Knödler (88.).

Zuschauer: 200.