Kreis Göppingen / swp  Uhr

Der FC Donzdorf lieferte mit einem 3:2-Sieg gegen Tabellenführer Frickenhausen den Coup des Spieltags. Im Kreis-Derby setzten sich zehn Göppinger beim FTSV Kuchen 2:1 durch, der damit auf dem Relegationsplatz einbetoniert scheint.

 

Donzdorf – Frickenhausen 3:2

(rh). Die Zuschauer im Donzdorfer Lautertalstadion sahen eine flotte Bezirksligapartie. Nach zwölf Minuten kämpfte sich Benjamin Klement in den Strafraum und legte quer auf Kapitän Timo Leicht, der zum 1:0 einschob. Auf der Gegenseite köpfte Stephan Rothweiler knapp drüber (17.). Auch Max Bajorat zielte zu hoch aus halbrechter Position (34.) und Nico Kolbs Kopfball landete in den Armen von Gästekeeper Spagnuolo (44.).

Die Donzdorfer waren mit dem Kopf noch in der Kabine, als Vladan Novovic einen Eckball einnickte (50.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Ismail Oguz die 2:1-Führung für den Tabellenführer. Klement bediente Alex Simperl, der den Gästetorhüter umkurvte und zum 2:2 ausglich (60.). Oguz trat zwei gefährliche Freistöße, doch FC-Torhüter Malkmuß war zur Stelle (75., 80.). Nach 82 Minuten leitete Joshua Szenk mit der Hacke auf Klement weiter, der den verdienten Siegtreffer schoss (82.). Kurz vor Spielende jagte Tim Schraml aus elf Metern den Ball über das Tor (89.) und so blieb es beim knappen 3:2-Sieg.

 

Kuchen – TT Göppingen 1:2

(ms). Die einzigen wirklich nennenswerten Aktionen in der ersten Hälfte spielten sich erst in der 45. Minute ab: Nach Christoph Friedrichs Freistoß stieg Marco Gebhart im Strafraum am höchsten, köpfte aber knapp am Tor vorbei. In der Nachspielzeit trat Gebhart eine Ecke scharf auf das Tor, TT-Keeper Emre Tekin kratzte den Ball gerade noch so von der Linie. Den folgenden Nachschuss drosch Maximilian Pomeißl über das Tor.

Im zweiten Durchgang fiel zunächst Göppingen Mittelfeldspieler Davud Vehab negativ auf, als er den enteilenden Kienbacher von hinten von den Beinen holte und dafür die Rote Karte sah (53.). Doch selbst in Überzahl gelang es dem FTSV nicht, Sicherheit ins Spiel zu bringen. Viel Unruhe auf und neben dem Platz trug das Übrige zu einem schwachen Bezirksligaspiel bei. In der 66. Minute gingen die Gäste sogar in Führung: Nach einem langen Ball zögerte Torwart Janis Rigl einen Moment zu lange, der schnelle Aykut Duma lief ein und ließ sich die Möglichkeit zum Treffer nicht mehr nehmen. Knapp zehn Minuten später glich Kuchen aus. Romario Reale wurde auf der rechten Seite freigespielt, zog in den Strafraum ein und flankte präzise in die Mitte, wo Merlin Schmid freistehend einköpfte.

Der FTSV warf alles nach vorne, wollte den Sieg und wurde kurz vor Schluss bitter bestraft. In der 86. Minute versuchte Ardijan Elezaj sein Glück und zog aus knapp 30 Metern Entfernung ab, sein Schuss schlug unhaltbar im Winkel ein.

 

Rechberghsn. – Nürtingen 5:4

(lb). Durch den knappen Heimsieg über den FV Nürtingen knackte der FC die 40-Punkte-Marke. Die Schwarz-Weißen gingen vor den zahlreichen Zuschauern durch eine Co-Produktion der Bilitsch-Brüder in Führung. Einen Eckball von Nico Bilitsch köpfte sein Bruder Lucas platziert ins Tor. Danach verpasste Rechberghausen mehrmals das beruhigende zweite Tor und kassierte prompt nach einer halben Stunde den Ausgleich.

Nach der Pause kamen die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine. In der 50. Minute köpfte Manuel Tamas eine schöne Flanke von Tim van der Meulen an die Latte und Benedikt Petzet staubte zur Führung ab. Nur zwei Minuten später erhöhte Mobilinou Saliou mit einem Flachschuss genau ins Eck. Auf der anderen Seite verkürzten die Gäste mit einem schön vorgetragenen Konter. Fünf Minuten später sicherte FC-Kepper Marcel Mulke mit einer Glanzparade die knappe Führung. Als Benedikt Petzet in der 60. Minute eine Maßflanke von Lukas Zeller sehenswert einköpfte und zehn Minuten später Tamas die Vorlage von Nico Bilitisch verwertete, schien das Spiel gelaufen. Da die nie aufgebenden Gäste aber mit einem Doppelschlag in der 85. und 90. Minute auf 5:4 verkürzten, blieb es bis zum Schluss spannend.