Eschenbach – Obere Fils 3:0

(fs). Nachdem Simon Schick eine Flanke von Marcus Sorg zum frühen 1:0 verwertet hatte (8.), verhinderte der Eschenbacher Keeper Hermle bei Barrettas Freistoß mit einer Glanzparade den Ausgleich. Markus Sorg vollendete Steigers Vorbereitung mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 2:0. In Hälfte zwei rannten die Gäste, angeführt von ihren Besten Burak Selcuc und Vincenzo Baretta lange an, ließen jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Eschenbach setzte in Minute 80 den entscheidenden Konter, Burat Tobac verwandelte einen an Marc ­Hartmann verursachten Foulelfmeter und tütete damit den Heimsieg ein.

 

SF Jebenhsn. – SC Geisl. II 1:6

(mhl). Nach gewonnener Platzwahl entschieden sich die Gäste, in Durchgang eins mit dem Wind im Rücken zu spielen. Es war eine kluge Entscheidung. Basri Ponik (2) und Edgar Krist nutzten den Vorteil zur 3:0-Führung nach einer Viertelstunde. Die Sportfreunde wehrten sich gegen Wind und Gegner, vergaben aber ihre Torchancen. Mihael Kepic und Abdul Samed Memis legten für den SC II nach, kurz vor der Pause verkürzte David Govorusic. In Hälfte zwei zogen die Gastgeber keinen Nutzen aus der Windunterstützung und kassierten stattdessen durch Poniks dritten Streich sogar noch ein weiteres Gegentor.

 

Albershsn. – FC Eislingen 0:1

(js). Die erste Hälfte gehörte eindeutig den Gästen, Arsim Istrefi schoss sie schon nach drei Minuten in Führung. Bis zur Pause vergab der FCE gute Chancen, nach Wiederbeginn dominierte der TSGV. Da die Gastgeber ebenfalls alle Chancen ausließen, rettete der Tabellenführer einen glücklichen Sieg.

 

Salach – KSG Eislingen 3:1

(rn). Neuzugang Dennis Ercetin brachte die TSG früh in Führung (3.), vier Minuten später sah der Eislinger Zoran Micic nach einer Notbremse gegen den durchgebrochenen Marius Nigl die Rote Karte. Elezaj per Abstauber (17.) und nochmals Ercetin (37.) machten schon zur Pause alles klar. In Durchgang zwei verwaltete die TSG auf tiefem Boden clever ihren Vorsprung, der Eislinger Anschlusstreffer durch Salim Güler (89.) war nur noch Ergebniskosmetik.

 

ASV Eislingen – Faurndau 0:0

Der Aufsteiger überrascht in der Liga weiter. Dank einer starken kämpferischen Vorstellung knöpfte der ASV dem Tabellenzweiten einen Zähler ab, der Faurndau am Ende noch fehlen könnte. Der ASV stand stabil in der Abwehr, eine Ampelkarte in der Nachspielzeit blieb folgenlos.