Fußball SC hat die Chancen, Calcio macht die Tore

Traf zum Geislinger 1:0: Marcel Mädel (l.).
Traf zum Geislinger 1:0: Marcel Mädel (l.). © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Frank Höhmann 30.08.2018

Es war die erste Pflichtspielniederlage für den SC Geislingen in dieser Saison: Nach einem packenden und von hohem Tempo geprägten Drittrundenpokalspiel unterlagen die Schützlinge von Trainer Jasko Suvalic dem Verbandsligisten Calcio Leinfelden- Echterdingen vor 200 Zuschauern mit 2:3 (2:1). Die Fans feierten ihr Team trotz der Niederlage lautstark. Den einzigen Vorwurf, den sich der Landesligist machen musste, war, sich in der ersten Hälfte nicht höher als 2:0 in Führung geschossen zu haben. Die Chancen für einen 3:0- oder gar 4:0-Vorsprung waren angesichts eines überfallartigen Beginns der Geislinger vorhanden.

Das Donnerwetter, das überm Eybacher Tal niederzugehen schien, verlagerte sich nur in die Kabine des Gastes. Trainer Francesco Guerra konnte nicht zufrieden sein mit dem, was seine Mannschaft zeigte. Bereits in der 35. Minute hatte er gewechselt und mit Wiederbeginn ein weiteres Mal.

Beim tieferklassigen Landesligisten bestand zu personellen Veränderungen überhaupt kein Grund. Er stellte nicht nur die aktivere, sondern die deutlich bessere Mannschaft, führte nach 45 Minuten aber lediglich mit 2:1. Dabei hatten die Geislinger viele dicke Gelegenheiten, sich weitaus deutlicher in Führung zu schießen. Bereits in den ersten zehn Minuten besaß der SC drei große Chancen, konnte aber lediglich eine davon verwerten. Marcel Mädel traf zum 1:0 (3.). Eine so genannte Hundertprozentige vergab Yannick Ruther in der sechsten Minute. Nach Vorarbeit von Sven Sönmez kam er frei zum Schuss, fing aber an zu überlegen und knallte das Leder drüber.

In der 35. Minute belohnte sich der SC Geislingen nach klasse Zuspiel aus der Tiefe von Pascal Volk und Ruther überwand Calcio-Keeper Henning Bortel. Somit hieß es 2:0 für die Platzherren. Zwei Minuten später folgte der überraschende Anschlusstreffer. Josip Pranjic verkürzte per sehenswertem Freistoß aus rund 30 Metern (37.).

Nach dem Wechsel ging es auf dem Rasen im Eybacher Tal ausgeglichener zu. Der SC verpasste bei Chancen von Mädel und Julius Bäumel das mögliche 3:1. Die ausgebufften Gäste drehten die Begegnung gegen fertige Geislinger durch Gentian Lekaj (67.) und Sascha Häcker (78.), schluderten danach aber ebenfalls, sodass es bis zum Schlusspfiff spannend blieb. Frank Höhmann

SC Geislingen: Pangerl – Feldmeier, Heinzmann (83. Karahan), Schöll, Bäumel, Petricevic, Volk, Sönmez, Ceküc (88. Riedel), ­Ruther (83. Güler), Mädel (70. ­Orlando).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel