Region Rechberghausens Torjäger machen den Unterschied

Manuel Tamas setzt sich selbst im Fallen noch mit allen Mitteln gegen seinen Göppingen Gegenspieler zur Wehr.
Manuel Tamas setzt sich selbst im Fallen noch mit allen Mitteln gegen seinen Göppingen Gegenspieler zur Wehr. © Foto: Cornelius Nickisch
Region / swp 04.10.2018
Manuel Tamas und Moubinou Saliou entscheiden das Derby gegen TT Göppingen.

Das Bezirksliga-Derby war von den Spielanteilen her ausgeglichen, der FC Rechberghausen konnte sich aber auf seine beiden Torgaranten verlassen. Manuel Tamas vor der Pause und Moubinou Saliou nach Wiederbeginn schossen die Tore zum 2:0-Sieg gegen die gleichwertige SG TT Göppingen.

Donzdorf – TV Nellingen 1:3

(rh). Donzdorf tat sich extrem schwer gegen die Nellinger Fünferkette. Nach 24 Minuten flankte Tim Schraml von rechts und Nico Kolb befördert den Ball ins Tor. Nellingen kam nach 38 Minuten zum ersten Torschuss, doch Suleyman Sanyang verfehlte aus 20 Metern das Ziel. Auf der Gegenseite schoss Benjamin Klement weit am Tor vorbei (39.). Vor der Pause köpfte Timo Leicht, doch Frederic Esselmann parierte glänzend  und entschärfte auch noch den Nachschuss von Kolb (44.).

Im zweiten Durchgang schoss Timo Leicht einen Freistoß ans Außennetz (66.), danach ging es dahin mit den Lautertälern. Die Donzdorfer Abwehr klärte zu kurz und Matthias Reitzle traf zum Ausgleich (71.). Mustafa Koc vollendete einen Angriff über rechts zum 2:1 (84.).  Alexander Fregien erzielte den Endstand, als ihm nach einer Donzdorfer Abwehraktion der Ball direkt vor die Füße fiel.

Rechbergh. – TT Göpping. 2:0

(eg.) Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft bescherte der Heimelf einen wichtigen Sieg. Zu Beginn hatte der FC zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Auf der Gegenseite kam die SG TT zu einem geschenkten Foulelfmeter, den Torhüter Marcel Mulke mit einer tollen Reaktion abwehrte. Kurze Zeit später trafen die Gäste das Lattenkreuz. In der 42. Minute kam der FC nach Flanke von Lucas Bilitsch durch Manuel Tamas zum 1:0.

In der 54. Minute waren die Gastgeber erneut erfolgreich. Eine herrliche Flanke  von Nico Kuttler nahm Moubinou Saliou auf und knallte den Ball aus 20 Metern unhaltbar ins Netz. In der Folgezeit schnürten die Göppinger den FC in dessen Hälfte ein, aber die unermüdliche  Hintermannschaft der Hausherren brachte den Vorsprung sicher über die restliche Spielzeit.

Deizisau – FTSV Kuchen 2:2

(js). Nach anfänglichem Abtasten auf beiden Seiten legten die Kuchener einen Zahn zu und belohnten sich nach einer Viertelstunde mit dem Führungstreffer. Clements langen Ball verlängerte Tom Vetter mit dem Kopf, in der Mitte wartete Marco Gebhart und ließ Keeper Eiberle ebenfalls per Kopf keine Abwehrchance. Kurz darauf verfehlte Ebner mit einem Flachschuss das zweite Tor. Im Gegenzug entschärfte Torwart Rigl den ersten Hochkaräter der Gastgeber mit einem erstklassigen Reflex.

In der 33. Minute lag der Ball im Deizisauer Tor: Vetter köpfte einen Schmiedel-Eckball an den Innenpfosten, der Verteidiger schoss beim Klärungsversuch wieder Vetter an, danach schob Merlin Schmid den Ball über die Linie und der Unparteiische entschied überraschend auf Abseits.

 Die zweite Hälfte startete denkbar schlecht für den FTSV. Einen ersten Schuss hatte die Abwehr eigentlich schon geblockt, doch der Ball fand den Weg zu Altindil, dessen Schuss fälschte Ebner unhaltbar ins eigene Tor ab. In den Folgeminuten hatten die Gastgeber eindeutige Feldvorteile. Friedrich rettete in der 52. Minute in höchster Not auf der Linie, danach bewahrte Rigl den FTSV vor dem Rückstand. In der 65. Minute ging Deizisau aber doch in Führung: Lohmüller köpfte eine Ecke unbedrängt ein, da die Zuordnung der Kuchener nicht stimmte. Der FTSV drängte auf den Ausgleich, ohne zu klaren Einschussmöglichkeiten zu kommen.

Deizisau nutzte den Freiraum und fuhr einige gefährliche Angriffe, doch gemeinsam verhinderten Rigl und Kuchens Hintermannschaft die Entscheidung. In der Schlussminute verlängerte Kienbacher einen weiten Einwurf von Lövesz und am zweiten Pfosten drückte Lukas Lallemand den Ball zum Ausgleich über die Linie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel