Fußball-Landesliga Radojevic-Elf bleibt an Primus dran

Ebersbach / Ebersbach 01.10.2018

Der Gastgeber aus Buch drückte im Landesligaspiel gegen den SV Ebersbach von Anfang an aufs Tempo, doch die erste Tormöglichkeit hatten die Gäste von der Fils, aber den gefährlichen Kopfball von Moritz Roos in der vierten Minute nach einer Ecke klärte der TSV-Keeper Benjamin Maier.

Das gab den personell stark gebeutelten Gästen Aufwind. In der siebten Minute hatte die Mannschaft von Trainer Dinko Radojevic die nächste Gelegenheit, als Yücel Uluköyli mit seinem 17-Meter-Hammer Torwart Maier zu einer Glanzparade zwang. Die Gäste hatten in der Folgezeit ein optisches Übergewicht, ohne sich Torchancen zu erspielen.

Die Gastgeber, die bis dahin nur mit weiten und hohen Bällen agierten, setzten in der 37. Minute ihre erste Duftmarke, als Manuel Schrapp auf und davon zog und von der Grundlinie zurücklegte. Daraus resultierten zwei gute Schusschancen, die aber beide von der vielbeinigen Abwehr der Ebersbacher abgeblockt werden konnten.

Die Gäste hatten einen guten Start in die zweite Hälfte. In der 49. Minute kamen sie zu einer großen Torchance, als Niklas Kalafatis am rechten Flügel nicht zu halten war und Yannik Froschauer bediente, doch dieser scheiterte aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Torwart. Der Gastgeber, dem aus dem Spiel heraus wenig einfiel, blieb nur durch Standardsituationen oder lange Einwürfe gefährlich, wie in der 58. Minute, als Schrapp einen Einwurf mit dem Hinterkopf gefährlich verlängerte, der Ball jedoch am Tor vorbeiflog.

Die Gäste hingegen suchten meist eine spielerische Lösung, wie in der 61. Minute, als der agile Kalafatis mit seiner Schnelligkeit die komplette Abwehr des Gastgebers überlief, aber am reaktionsschnellen Keeper scheiterte. In der 80. Minute schalteten die Gäste über Daniel Schmidt blitzschnell um, der den eingewechselten Simon Prinz einsetzte. Dieser schlug aus vollem Lauf heraus eine Traumflanke auf Kalafatis, der mit einem Kopfballtorpedo aus sechs Metern zur 1:0 Führung traf. Nachdem SVE-Torwart Timo Schurr mit einer Parade gegen Leitner pariert hatte, fuhren die Gäste im direkten Gegenzug einen schulbuchmäßigen Konter über Yannik Froschauer, der uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Kalafatis legte, der zum 2:0 einschob (84.). Der Gastgeber versuchte nochmals alles, biss sich aber an der guten Defensive des SVE ihre Zähne aus, so dass es beim verdienten 2:0-Sieg blieb. Oliver Konya
SV Ebersbach: Schurr – Kqiraj, Grünenwald, Strohmaier, Breit (79. Magno), Roos, Uluköyli, Kalafatis, Djorovic (69. Prinz), Schmidt, Froschauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel